Navigation

Bärbel Weixner

Dr. Bärbel Weixner
externe Dozentin, Zentralinstitut studium plus

Vita:

1965: Geboren am 20. Mai in Gräfelfing bei München, aufgewachsen in München, verheiratet, ein Sohn

1984: Studium Politikwissenschaft, Soziologie und Sozialpsychologie sowie Lehramt an Grundschulen an der LMU München

1990: Erstes Staatsexamen

1991: Magister in Politikwissenschaft

2001: Promotion zum Dr.phil. in Politikwissenschaft zum Thema: Direkte Demokratie in der deutschen Bundesländern

1991 – 1993: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Geschwister-Scholl-Institut der LMU München

seit 1993: hauptberuflich als Lehrerin an der Volksschule tätig

seit 1993: Lehrbeauftragte am Geschwister-Scholl-Institut

seit 2001: Lehrbeauftragte an der Universität der Bundeswehr Neubiberg

Schwerpunkt der Lehrveranstaltungen

Staatliche Institutionen und politisches Handeln in der Bundesrepublik Deutschland

Vergleichende Systemlehre

Veröffentlichungen:

Stichwort Gewerkschaften. Heyne Verlag München 1993

Stichwort ECU. Heyne Verlag München 1993

Stichwort Wahlen '94. Heyne Verlag München 1994

Herder Lexikon Politik. Herder Verlag Freiburg u.a 1995 (vollständige Neubearbeitung)

Stichwort Euro. Heyne Verlag München 1997 (2. aktualisierte Auflage)

Direkte Demokratie in den Ländern der Bundesrepublik Deutschland. Leverkusen 2002

Direkte Demokratie in Bayern, in: Kost, Andreas (Hrsg.): Direkte Demokratie in den deutschen Ländern. Eine Einführung. Wiesbaden 2005, S. 29-59

Direktdemokratische Beteiligung in Ländern und Kommunen, in: Hoecker, Beate (Hrsg.): Politische Partizipation zwischen Konvention und Protest. Opladen 2006, S. 100-132

Direkte Demokratie in den Bundesländern, in: Aus Politik und Zeitgeschichte 10/2006, S. 18-24