Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

UniBwM » SOWI » Allgemeine Soziologie » Allgemeine Soziologie » Uneindeutigkeit als Herausforderung (2007)

Uneindeutigkeit als Herausforderung (2007)

Uneindeutigkeit als Herausforderung

Risiko, amtliche Statistik und Wahrscheinlichkeit

Interdisziplinäre Fachtagung für Statistik und Soziologie

2. bis 3. November 2007, Ludwig-Maximilians-Universität München

Willkommen auf der Homepage zur Tagung "Uneindeutigkeit als Herausforderung", die am 2. und 3. November an der LMU München stattgefunden hat. Auf dieser Seite finden Sie nicht nur die Tagungsankündigung, sondern auch:

Ziel der Tagung

Gegen Ende des 20. Jahrhunderts lässt sich ein tiefgreifender Wandel in den Feldern Risikoforschung, amtliche Statistik und methodische Statistik beobachten, in dessen Verlauf immer stärker auch die disziplinären Grundlagen hinterfragt oder neu betrachtet werden.

Dazu drei Beispiele: Die Risikoforschung hat es in der Zweiten Moderne zunehmend mit „untypischen Risiken“ zu tun, die räumlich und sozial entgrenzt sind und zum Teil erst ex post als Risiken erkannt werden können. Dem entspricht ein Wandel von dem Modell der vollständigen Kalkulierbarkeit hin zu offenen Kalkulationen und zu kommunikativen Ansätzen.

In der amtlichen Statistik wird, angetrieben u.a. durch die wachsende internationale Integration sowie die Pluralisierung der Informationsanbieter, der kontingente Charakter statistischer Daten immer evidenter. Zugleich bahnt sich in ihrer Kerninstitution, dem Zensus, ein Paradigmenwechsel an: von der Vollerhebung zum registergestützten und durch Stichproben ergänzten Zensus, in dem Schätzungen eine sehr viel größere Rolle spielen.

Aber auch in der methodischen Statistik zeigen sich innovative Formen, mit der Uneindeutigkeit und Unschärfe im Objektbereich umzugehen – die Stichworte lauten hier: robuste Verfahren, Data-Mining, Fuzzy-Sets, nicht-additive Mengenfunktionen und Intervallwahrscheinlichkeiten.

Auf dieser Tagung wollen wir die Gemeinsamkeiten und Unterschiede der Herausforderungen in diesen drei Bereichen diskutieren und dabei insbesondere danach fragen:

  • Welche Ursachen sind für diese Veränderungen verantwortlich?
  • Welche Folgen für die Disziplinen hat dies?
  • Welche Formen des gesellschaftlichen Umgangs mit der neuen Uneindeutigkeit stehen bereit bzw. sind denkbar?

 

Veranstalter der Tagung

Die Tagung wurde veranstaltet von dem Teilprojekt „Amtliche Statistik in der Zweiten Moderne“ des Sonderforschungsbereichs 536 „Reflexive Modernisierung“ und der Arbeitsgruppe „Statistische Methoden in der Soziologie“ des Instituts für Statistik der LMU München in Kooperation mit dem SIM Sozialwissenschaftliches Institut München.

 

Veranstaltungsort

Senatssaal der Ludwig-Maximilians-Universität München


Programm

2. November 2007

14:00 - Kaffee

14:30 - Begrüßung

Wolfgang Bonß (Universität der Bundeswehr München)

Thomas Augustin (LMU München)

14:45 - Unsicherheit und Risiko I

Das Ende der Rationalität? Zum Wandel wissenschaftlicher und alltagsweltlicher Unsicherheitsbearbeitung
Jens O. Zinn (University of Kent)

15:45 - Kaffee

16:15 - Unsicherheit und Risiko II

Anthropologie der Kalkulation: Der Fall des bankwirtschaftlichen Risikomangements (Abstract)
Herbert Kalthoff (Zeppelin University Friedrichshafen)

Wahrscheinlichkeiten, Fuzzy Sets und Risiko – Zum Dogma von der idealen Präzision (Abstract)
Rudolf Seising (Medizinische Universität Wien, LMU München)

18:15 - Postersession (Themenvorschläge bitte an benedikt.koehler [at] unibw.de schicken)

ab 20:00 - Möglichkeit zum gemeinsamen Abendessen im Weißen Brauhaus
Adresse: Tal 7 (S- und U-Bahn Marienplatz).

Musikalische Umrahmung: Daniel Fischer und Dominikus Vogl

3. November 2007

9:00 - Datenproduktion und Begriffsbildung I

Zen und die Kunst eine Statistik zu erstellen (Abstract)
Walter Radermacher (Statistisches Bundesamt)

Amt und Erkenntnis – institutionelle und methodologische Aspekte amtlich-statistischer Begriffsbildung und Datenproduktion (Abstract)
Hans-Peter Litz (Universität Oldenburg)

11:00 - Kaffee

11:30 - Datenproduktion und Begriffsbildung II

Was kann der Diskurs der "reflexiven Modernisierung" zum Verständnis und zur Verbesserung der (amtlichen) Statistik beitragen?
Gert G. Wagner (TU Berlin)

12:30 - Mittagsimbiss

13:30 - Modellbildung und Analyse I

Probleme der Generalisierung statistischer Aussagen (Abstract)
Götz Rohwer (Ruhr-Universität Bochum)

Unsicherheit und Methodenpluralität: Warum sind Antworten der Statistik selten eindeutig? (Abstract)
Friedrich Leisch (LMU München)

15:30 - Kaffee


16:00 - Modellbildung und Analyse II

Unsicherheit und Uneindeutigkeit aus der Sicht der statistischen Modellbildung (Abstract)
Thomas Augustin (LMU München)

17:00 - Resümee und Abschlussdiskussion

Risiko, amtliche Statistik und Wahrscheinlichkeit – ein Resümee
Wolfgang Bonß und Benedikt Köhler (Universität der Bundeswehr München)

18:00 - Ende der Tagung

Download > Tagungsunterlagen Hier finden Sie die aktuelle Version des Tagungsflyers, das Anmeldeformular als Word-Dokument sowie das Ankündigungsposter.

Download > Hintergrundpapier zur Tagung Das Hintergrundpapier zur Tagung. Titel: "Risiko, amtliche Statistik und Wahrscheinlichkeit – der gesellschaftliche Umgang mit Unsicherheit in der Ersten und Zweiten Moderne" (Benedikt Köhler)

Download > Abstracts zur Tagung "Uneindeutigkeit als Herausforderung" 2007 (Stand 31.10.)