Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

militaerakademie

Besuch aus Wiener Neustadt

13.11.2006: Mitglieder der Theresianischen Militärakademie informieren sich über Fachhochschul-Studiengänge

militaer240x140.jpgZu einem "konstruktiven Gedankenaustausch" war eine Delegation der Theresianischen Militärakademie aus Wiener Neustadt zu Besuch an die Universität der Bundeswehr München gekommen. Vizepräsident Prof. Thomas Wüstrich begrüßte gemeinsam mit Dr. Volker Stanslowski, der den Besuch organisierte, ObstG Franz Hollerer, ObstdG Karl Pichlkastner, Obstlt Heinz Nussbaumer und ObersthmfD Dr. Reinhard Slanic (v.l.). In den anschließenden Gesprächen ging es unter anderem um die Herausforderungen, die beide Bildungseinrichtungen betreffen, etwa die Umstellung auf Bachelor- und Masterstudiengänge. Die Theresianische Militärakademie bietet derzeit einen FH-Studiengang "Militärische Führung" an. "Es ist in der Europäischen Hochschullandschaft viel im Umbruch, da lohnt es sich, über den Tellerrand zu blicken und Anregungen bei anderen Hochschulen zu holen", so Karl Pichlkastner, der den Studiengang an der Militärakademie leitet. In Österreich werden Studiengänge alle fünf Jahre akkreditiert, auch dies nannte Pichlkastner als Anreiz, über Neuerungen und Verbesserungen nachzudenken. Eingehend nahmen die Besucher die Fachhochschulstudiengänge der Universität der Bundeswehr München unter die Lupe und ließen sich von Professoren aus den Fachbereichen Maschinenbau, Betriebswirtschaft und Elektrotechnik und Informationstechnik aktuelle Schwerpunkte und Forschunsprojekte vorstellen.

Mehr Informationen zur Theresianischen Militärakademie