Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Wasserversorgung in Zeiten des Klimawandels

17.12.2010: 80 Teilnehmer diskutieren beim am Institut für Wasserwesen veranstalteten Deutsch-Chinesischen Workshop über die Auswirkungen des Klimawandels auf Wasserversorgung und Landmanagement.
Wasserversorgung in Zeiten des Klimawandels

Prof. Disse, Prof. Brieden, Prof. Niehuss, Prof. Zhao und Dr. Ute Weber von der DFG

Vom 07. bis 12. Dezember 2010 fand an der Universität der Bundeswehr München der Deutsch-Chinesische Workshop „Comparing Strategies of Sustainable Water and Land Management in Germany and China due to Climate Change“ mit insgesamt 80 Teilnehmern statt. Der Workshop wurde veranstaltet von Prof. Markus Disse, Professor für Wasserwirtschaft und Ressourcenschutz am Institut für Wasserwesen der Universität der Bundeswehr München, und Prof. Zhao Chengyi, vom Xinjiang Institute of Ecology and Geography, Chinese Academy of Science. Während der Konferenz wurden intensiv die Folgen des Klimawandels auf den hydrologischen Kreislauf, die Wasserressourcen und die Wasserverfügbarkeit behandelt. Dabei diskutierten die Teilnehmer auch über die drängenden Probleme der Anpassungsfähigkeit und Verletzbarkeit von agrarischen und forstlichen (Öko-) Systemen. Außer den natur- und ingenieurwissenschaftlichen Aspekten wurden die sozio-ökonomischen Auswirkungen des Klimawandels und die Möglichkeiten, sich an die veränderten Randbedingungen anzupassen, wissenschaftlich erörtert.

Verbundprojekt mit 17 Partnern

Anlass für diesen deutsch-chinesischen Workshop ist das große Verbundprojekt SuMaRiO (Sustainable Management of River Oases along the Tarim River / China), das die Universität der Bundeswehr München unter der Leitung von Prof. Disse eingeworben hat. Außer den von Seiten der Universität der Bundeswehr München beteiligten Wissenschaftlern Prof. Disse (Fakultät für Bauingenieur- und Vermessungswesen), Prof. Andreas Brieden und Prof. Eva-Maria Kern (beide Fakultät für Wirtschafts- und Organisationswissenschaften) hat das Verbundprojekt insgesamt 17 weitere Partner von mehreren Universitäten in Deutschland. Die Federführung des 7,7 Millionen Euro schweren Projekts liegt bei der Universität der Bundeswehr München.

Baumwollanbau gefährdet Wasserversorgung

SuMaRiO beschäftigt sich mit einem drängenden Problem in China: Im trockenen Nordwesten Chinas wird durch unkontrollierten Baumwollanbau zu viel Wasser aus dem Tarim-Fluss abgeleitet. Die Austrocknung des größten Fließgewässers der Region hat gravierende Umweltprobleme sowie die Zerstörung der Lebensgrundlage der einheimischen Bevölkerung zur Folge. SuMaRiO setzt sich nun zum Ziel, durch eine nachhaltige Bewirtschaftung der Flussoasen die verfügbaren Wasserressourcen besser zu nutzen und dem Verlust des bedrohten Ökosystems entgegenzuwirken.

Hoher Stellenwert interdisziplinärer Forschung

In ihrem Grußwort zum Auftakt des Workshops ging die Präsidentin der Universität der Bundeswehr München Prof. Merith Niehuss auf den hohen Stellenwert der Forschung ein. Sie betonte, dass aufgrund der kurzen Wege an einer Campusuniversität, die interdisziplinäre Forschung an der Universität der Bundeswehr München auf besonders fruchtbaren Boden fällt. Das beweise auch das Projekt SuMaRiO, in das Wissenschaftler der Fakultäten Bauingenieur- und Vermessungswesen und Wirtschafts- und Organisationswissenschaften eingebunden sind.

Expedition zur Forschungsstation auf der Zugspitze

Nach dem fachlichen Teil mit zahlreichen Vorträgen und Diskussionsrunden fuhren die Wissenschaftler bei bestem Expeditionswetter – Schneesturm bei minus 15° C – auf die Zugspitze und ließen sich das Instrumentarium zur Messung klimarelevanter Spurengase in der Forschungsstation Schneefernerhaus erläutern. Alle deutschen und chinesischen Teilnehmer zeigten sich sehr beeindruckt von der fachlichen Qualität der Vorträge während des Workshops und der Exkursion. Nicht zuletzt wurden auch die kulturellen und zwischenmenschlichen Kontakte beim Conference Dinner und im Löwenbräukeller gepflegt.

Bilder vom Deutsch-Chinesischen Workshop

Zur Seite der Professur für Wasserwirtschaft und Ressourcenschutz

Mehr zum Forschungsprojekt SuMaRiO

 

 

Termine
Symposium "40 Jahre Erstflug TORNADO" 22.10.2014 10:30 - 19:00 — Audimax der Universität der Bundeswehr München, Geb. 33
Dies Academicus 24.10.2014 10:00 - 13:00 — Universität der Bundeswehr München, Geb. 33, Audimax
5. Unternehmensforum 25.10.2014 10:00 - 16:00 — Gebäude 33, Foyer
Kommende Termine…