Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Viereckige Freude an der Universität

22.11.2012: Anderen eine Freude machen ist einer der wesentlichen Gedanken von Weihnachten. Besonders in dieser Zeit wird viel gespendet. Und auch an der Universität gibt es die Möglichkeit dazu: im Rahmen der Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“.
Viereckige Freude an der Universität

Militärdekanin Dr. Barbara Hepp und Leutnant zur See Gerrit Schneede beim Einladen der vielen Schuhkartons.

Sie sind bunt verziert, weihnachtlich verpackt oder ganz schlicht. Eines haben sie aber alle gemeinsam: Es sind Schuhkartons. Insgesamt 73 davon lagen Mitte November im Kofferraum des Sprinters auf dem Weg zum Spielwarengeschäft „Vordermeier“ in Ottobrunn. Hier wurden die Kartons aus der Umgebung gesammelt und dann an die nächste Station weitergereicht. Im Oktober hatte die evangelische Hochschulgemeinde die Aktion an der Universität gestartet. Das Ziel dabei war klar: Kindern eine Freude machen!

Geteilte Freude ist doppelte Freude

Schon im vergangenen Jahr hatte Leutnant zur See Gerrit Schneede die Idee einer Kameradin aufgenommen und hier an der Universität umgesetzt. Damals waren 36 Kartons gesammelt worden.  Schneede findet: „Geteilte Freude ist doppelte Freude!“ Es war jedoch erst spät mit der Aktion begonnen worden. In diesem Jahr waren die Helfer besser vorbereitet.„Wir haben es dieses Jahr für die Universitätsmitglieder einfacher gemacht“, erklärt Militärdekanin Barbara Hepp. Im Gemeinschaftsraum der UniKirche und im Rechenzentrum wurden Kartons mit Informationen und Tipps ausgelegt. Die Kartons selbst waren größtenteils von der LHBw und anderen Schuhläden in der Umgebung gespendet worden. Nur packen mussten die Spender noch selber.

Geschenke, die sich Mädchen und Jungs wünschen

Weihnachten im Schuhkarton ist eine Aktion des Vereins Geschenke der Hoffung. In diesem Jahr verteilen sie den 100-Millionsten Karton. Und was ist da drin? Kleidung, Schuhmaterial, Spielsachen oder anderes – alles, was zolltechnisch unbedenklich ist und was sich ein Mädchen oder ein Junge wünschen könnte. Für welches Geschlecht oder welche Altersspanne das Geschenk gedacht ist, entscheidet der Spender selbst. Hinzu kommen dann sechs Euro freiwillige Spende für Abwicklung und Transport. Verteilt werden die Kartons in Bulgarien, Georgien und anderen osteuropäischen Ländern.

Erwartungen wurden übertroffen

Auch im kommenden Jahr soll die Aktion wieder durchgeführt werden. Hepp ist sich sicher: „Die Mitglieder unserer Universität wollen spenden.“ Immer wieder würde sie nach möglichen Spendenzwecken für Veranstaltungen gefragt werden. Und auch diese Aktion hat den Spendenwunsch gezeigt. „Meine persönlichen Erwartungen wurden übertroffen“, resümiert Schneede. Er und alle anderen der Hochschulgemeinde freuen sich schon auf das nächste Jahr. De Planungen dafür haben schon jetzt begonnen.

                                                                                                         Text: Heiko von Ditfurth

Termine
Sommerferien-Kinderbetreuung 18.08.2014 - 22.08.2014 — Universität der Bundeswehr München, Kindergarten Sonnenwiese
6. Seminar Wasserversorgung mit Fachausstellung 16.09.2014 09:00 - 17:00 — Universität der Bundeswehr München, Geb. 36, 0221
Kommende Termine…