Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Student als Lebensretter

23.11.2011: Leutnant Thorsten Saust wird vom ehemaligen Chefredakteur der Süddeutschen Zeitung Gernot Sittner als „Kavalier der Straße“ für sein vorbildliches Verhalten ausgezeichnet.
Student als Lebensretter

Kavaliere der Straße: Thorsten Saust, Katrin Gruber, Sebastian Saust (v.l.n.r.). Gernot Sittner (ganz links) überreichte die Medaille, die Präsidentin Prof. Merith Niehuss (ganz rechts) beglückwünschte die Ersthelfer.

Die Initiative „Kavalier der Straße“ zeichnet Personen aus, die durch ihr schnelles und umsichtiges Verhalten im Straßenverkehr Menschenleben gerettet haben. Leutnant Thorsten Saust (25), Student der Universität der Bundeswehr München, wurde am 23. November für sein couragiertes Verhalten nach einem Verkehrsunfall gemeinsam mit seinem Bruder Sebastian Saust (27) und dessen Freundin Katrin Gruber (30) mit der Medaille „Kavalier der Straße“ ausgezeichnet. Die Medaille überreichte der Repräsentant der Initiative „Kavalier der Straße“ und ehemaliger Chefredakteur der Süddeutschen Zeitung Gernot Sittner. Das Trio habe sich am 8. April nach einem Verkehrsunfall auf der A 48 (Rheinland-Pfalz) vorbildlich verhalten.

Vorbilder für die Gesellschaft

„Nach einem Überholvorgang streifte ein PKW die Mittelleitplanke, driftete dabei über die Fahrspuren, durchbrach die Außenleitplanke und flog rund 30 Meter in ein angrenzendes Feld, wo der Wagen nach mehreren Überschlägen zum Stillstand kam. Der Fahrer des PKW war sofort tot, sein Beifahrer schwer verletzt“, schilderte Sittner die dramatischen Minuten. Der studierende Offizier Saust, sein Bruder und dessen Freundin hätten sofort und richtig reagiert. Sie haben den verletzten Beifahrer versorgt und ihm dadurch vermutlich das Leben gerettet. Ferner hätten sie die Unfallstelle vorbildlich abgesichert und die Hilfskräfte alarmiert.

Die Präsidentin der Universität der Bundeswehr München, Prof. Merith Niehuss,  beglückwünschte ebenfalls die drei Helfer zu ihrem mutigen und schnellen Handeln. „Couragiertes und beherztes Helfen ist nicht selbstverständlich. Zu oft fahren Autofahrer an Verkehrsunfällen vorbei, ohne zu helfen. Umso mehr freut es mich, dass ein Student unserer Universität mit seinem Bruder und dessen Freundin ein Vorbild für uns alle und die Gesellschaft darstellt“, erklärte Prof. Niehuss.

Termine
Kolloquium: Konstruktiver Ingenierbau an der UNIBW München 06.05.2014 18:00 - 19:00 — Casino/Clubsaal, Geb. 61
3.000 m Campuslauf 14.05.2014 14:00 - 17:00 — Universität der Bundeswehr München, Geb. 75, Antreteplatz
Die Zukunft der Medien - Herausforderungen und Innovationen 15.05.2014 13:30 - 18:00 — Universität der Bundeswehr München, Geb. 33., Audimax
4. Münchener Tunnelbau Symposium 23.05.2014 09:00 - 18:00 — Universität der Bundeswehr München, Audimax (Geb. 33)
Kommende Termine…