Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Start für neues Studienangebot

01.10.2010: An der Fakultät für Betriebswirtschaft startet zum Herbsttrimester der neue Bachelor-Studiengang „Wirtschaft und Journalismus“ mit rund 60 Studienanfängern.

Die Universität der Bundeswehr München hat ihr Studienangebot erweitert. Am 1. Oktober 2010 startet der neue Studiengang „Wirtschaft und Journalismus“ (B.A.) an der Fakultät für Betriebswirtschaft. 59 Studierende, darunter 13 Frauen, nehmen das praxisorientierte Fachochschul-Studium auf, das journalistische, wirtschafts- und kommunikationswissenschaftliche Inhalte verknüpft.

 

Attraktives Studienangebot

„Wir freuen uns, unseren Studierenden mit dem Studiengang ‚Wirtschaft und Journalismus’ ein neues und attraktives Angebot machen zu können“, so die Präsidentin der Universität der Bundeswehr München Prof. Merith Niehuss. Der Studiengang stelle eine wertvolle Ergänzung im Fächerspektrum der Universitäten der Bundeswehr dar. Die Absolventen stehen der Bundeswehr nach dem Studium als „Kommunikationsprofis“ für verschiedenste Verwendungen zur Verfügung. Eines der Ziele des interdisziplinären und anwendungsorientierten Studiengangs ist es auch, mehr Frauen für dieses FH-Studium zu gewinnen. Dies ist bereits mit dem ersten Studierendenjahrgang, der am 1. Oktober sein Studium aufnimmt, gelungen: Unter den 59 Studienanfängern sind 13 Frauen. Zum Vergleich: In den Jahren 2002 bis 2006 waren lediglich zwischen drei und acht Frauen unter den rund 70 Studierenden des FH-Studiengangs Betriebswirtschaft. Auch in den stärkeren Jahrgängen zwischen 2007 bis 2009 lag die Frauenanteil mit rund 10 Prozent niedriger als im neuen Studiengang „Wirtschaft und Journalismus“.

Praktika in Redaktionen, Behörden oder Unternehmen

Im wirtschaftswissenschaftlichen Teil des Studiums werden grundlegende Kenntnisse der Betriebs- und Volkswirtschaftslehre sowie des Wirtschaftsrechts vermittelt. Im Rahmen des journalistischen Teils des Bachelor-Programms werden u.a. Kompetenzen im Bereich des Print-, Online- sowie TV- und Radio-Journalismus vermittelt. Neben praxisorientierten Fächern wie der journalistischen Recherche und dem journalistischen Texten wird auch kommunikationswissenschaftliches Basiswissen vermittelt. In zwei praktischen Studienabschnitten absolvieren die Studierenden Praktika in Redaktionen oder Kommunikationsabteilungen von Behörden und Unternehmen.

Rat und Zuspruch von Experten

Das Studiengangskonzept wurde im Auftrag der Universitätsleitung von Prof. Rafaela Kraus von der Fakultät für Betriebswirtschaft erstellt. Prof. Kraus lud in drei Workshops interne und externe Experten ein, sich mit der Ausrichtung und den Inhalten des Studiengangs zu beschäftigen. Unter den Experten waren Praktiker und Wissenschaftler aus der Kommunikationsbranche, z.B. Stefan Wagner, Nachrichten-Chef bei FOCUS Online, Peter Miroschnikoff, langjähriger Leiter des ARD- Studios Südosteuropa, Prof. Rudolph Stöber, Professor für Kommunikationswissenschaft an der Universität Bamberg und Dr. Michael Lehner von der Allianz-Unternehmenskommunikation. Die Experten unterstützten die Idee, in diesem Studiengang journalistische Kompetenz mit wirtschaftswissenschaftlichen Inhalten zu verknüpfen. Als besonderen Pluspunkt nannten sie das Medienzentrum der Universität, das bereits eine sehr gute Ausstattung für die praxisorientierten Ausbildungsabschnitte bietet. „Die Ergebnisse der Workshops waren sehr fruchtbar und sind direkt in das Studiengangskonzept und in die Profile der Neuberufungen eingeflossen“, so Prof. Kraus. Ab Herbst 2010 unterrichten drei neue Professoren an der Fakultät für Betriebswirtschaft: Besetzt wurden bereits die Professur „Print- und Online-Journalismus“ mit Prof. Gabriele Goderbauer-Marchner sowie die Professur „Unternehmenskommunikation“ mit Prof. Natascha Zowislo-Grünewald. Eine weitere Professur „TV- und Radio-Journalismus“ befindet sich im Berufungsverfahren.

Zur Seite der Fakultät für Betriebswirtschaft

Mehr zum Studiengang "Wirtschaft und Journalismus"

 

Termine
Kolloquium: Konstruktiver Ingenieurbau 13.01.2015 18:00 - 19:00 — Universität der Bundeswehr München, Geb. 61 (Casino)
Kolloquium: Konstruktiver Ingenieurbau 03.02.2015 18:00 - 19:00 — Universität der Bundeswehr München, Geb. 61 (Casino)
Kolloquium: Konstruktiver Ingenieurbau 07.04.2015 18:00 - 19:00 — Universität der Bundeswehr München, Geb. 61 (Casino)
Kolloquium: Konstruktiver Ingenieurbau 05.05.2015 18:00 - 19:00 — Universität der Bundeswehr München, Geb. 61 (Casino)
Kommende Termine…