Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Munich Aerospace startet

14.07.2010: TU München, Universität der Bundeswehr München, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt und Bauhaus Luftfahrt bündeln ihre Kräfte in der Luft- und Raumfahrtforschung und gründen Munich Aerospace.
Munich Aerospace startet

Partner bei Munich Aerospace: Prof. Hornung (Bauhaus Luftfahrt), Prof. Herrmann (TU München), Prof. Niehuss (UniBw München), Prof. Wörner (DLR)

Am 9. Juli gründeten die Technische Universität München, die Universität der Bundeswehr München, des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) und das Bauhaus Luftfahrt Munich Aerospace als gemeinsame Fakultät. Die Vertragsunterzeichnung fand bei einem Treffen der Spitzen der vier Institutionen im Deutschen Museum München statt. Munich Aerospace soll als Forschungs-, Entwicklungs- und Ausbildungsplattform der Münchener Luft- und Raumfahrt dienen. Auch Bayerns Wirtschaftsminister Martin Zeil überbrachte seine Glückwünsche zur Gründung.

 


 

Expertise von 55 Professuren

In der gemeinsamen Fakultät Munich Aerospace werden die Stärken des Forschungs- und Technologiestandorts München mit seiner international profilierten Ausprägung in der Luft- und Raumfahrt in gemeinsamen Forschungsprojekten für die Luft- und Raumfahrt gebündelt. Angestrebt wird die Integration der industriellen Forschungs- und Fertigungskompetenzen unter Nutzung der einander ergänzenden Expertisen von rund 55 Professuren. Das Bayerische Wissenschaftsministerium fördert die Fakultät Munich Aerospace im Rahmen einer mit der TU München geschlossenen Zielvereinbarung bis zu fünf Jahre mit jährlich 150.000 Euro, das Bayerische Wirtschaftsministerium wird Munich Aerospace ebenfalls finanziell unterstützen. 

"Ein Modell der Zukunft"

Wissenschaftsminister Dr. Wolfgang Heubisch sagt zur Gründung der Fakultät Munich Aerospace: „Die Konzeption von Munich Aerospace ist ein gelungenes Beispiel dafür, wie die Potenziale von universitären und außeruniversitären Partnern sowie Partnern aus der Wirtschaft konstruktiv und zielorientiert zusammengeführt werden können. Ich halte diese Initiative, die mühelos Universitäts- und Institutionengrenzen überschreitet, für ein Modell der Zukunft.“

Bayerns Wirtschaftsminister Martin Zeil ist überzeugt: „Innovationen in den komplexen Systemen Luft- und Raumfahrt erfordern das Zusammenwirken vieler Akteure und Netzwerke. Munich Aerospace nutzt das hohe Potenzial der universitären und außeruniversitären Forschungslandschaft im Münchener Raum zum nachhaltigen Ausbau dieses Luft- und Raumfahrtstandorts im Technologieland Bayern.“

Einrichtung einer Graduate School

Inhaltlich startet die Fakultät Munich Aerospace mit den Forschungsnetzwerken „Autonome Flugsysteme“ (Koordination TU München), „Sicherheit im Orbit“ (Koordination Universität der Bundeswehr München) und „Geodätische Erdbeobachtung“ (Koordination DLR). Zudem wird die „International Graduate School of Aerospace Sciences and Technology” mit einem anspruchsvollen Ausbildungsprogramm internationaler Prägung auf den Weg gebracht. Unter anderem werden dafür die Professuren für „Autonome Flugsysteme“, „Satelliten- und Sondenantriebe“ sowie „Adaptive Systeme in der Luft- und Raumfahrt“ neu eingerichtet.

Die neue Allianz repräsentiert fortan die umfangreichste und fachlich differenzierteste Forschungsdichte der Luft- und Raumfahrt in Deutschland.

Zur Seite des Bauhaus Luftfahrt

Zur Seite des DLR

Zur Seite der TU München

 

Termine
Kolloquium: Konstruktiver Ingenieurbau 04.11.2014 18:00 - 19:00 — Universität der Bundeswehr München, Geb. 61 (Casino)
Kinderuni 12.11.2014 16:00 - 17:00 — Universität der Bundeswehr München, Geb. 33, Foyer
Kolloquium: Konstruktiver Ingenieurbau 02.12.2014 18:00 - 19:00 — Universität der Bundeswehr München, Geb. 61 (Casino)
Master-Feier 2014 13.12.2014 13:00 - 18:00 — Universität der Bundeswehr München, Geb. 33, Audimax
Kommende Termine…