Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Multimedia-Ausstellung "60 Jahre Bayerische Verfassung"

26.07.2010: Viel Politikprominenz begleitet die Eröffnung der Ausstellung "Bollwerk der Freiheit: 60 Jahre Bayerische Verfassung, Bayerischer Landtag", die noch bis 29. Juli in der Universitätsbibliothek zu sehen ist.
Multimedia-Ausstellung "60 Jahre Bayerische Verfassung"

Ein Lob auf die Bayerische Verfassung von Landtagsabgeordneten und Bürgermeistern

Mit einem Stehempfang wurde am 9. Juli 2010 die Wanderausstellung „Bollwerk der Freiheit. 60 Jahre Bayerische Verfassung, Bayerischer Landtag“, die vom Bayerischen Landtag in Kooperation mit dem Haus der Bayerischen Geschichte erarbeitet wurde, im Hauptlesesaal der Universitätsbibliothek eröffnet. Die Multimedia-Ausstellung ist noch bis 29. Juli zu besichtigen. Der Vizepräsident der Universität der Bundeswehr München, Prof. Matthias Heinitz, und Frau Dr. Maria Mann-Kallenborn, die Leiterin der Universitätsbibliothek, begrüßten die Gäste, unter ihnen der erste Bürgermeister von Neubiberg, Günter Heyland, sowie der erste Bürgermeister von Ottobrunn, Thomas Loderer, und zahlreiche Landtagsabgeordnete.

Eine moderne Verfassung

Von vier der im Landtag vertretenen Parteien war ein Repräsentant bei der Ausstellungseröffnung anwesend:

  • Markus Rinderspacher, Vorsitzender der SPD-Landtagsfraktion
  • Kerstin Schreyer-Stäblein, Landtagsabgeordnete der CSU
  • Tobias Thalhammer, Landtagsabgeordneter der FDP
  • Claudia Stamm, Landtagsabgeordnete für die Fraktion Bündnis90/Die Grünen

Die Abgeordneten waren sich einig, dass gerade die Bayerische Verfassung eine moderne Verfassung ist, in der es viele positive Unterschiede zum Grundgesetz gibt.
Sie wurde vom Volk in einer Volksabstimmung mit 2/3-Mehrheit beschlossen. Sie normiert nicht nur klassische Freiheitsrechte, sondern auch soziale Grundrechte, wie z.B. das Recht auf Arbeit, das Recht auf menschenwürdige Wohnung, das Recht auf Bildung und Ausbildung, auf Mitbestimmung, nicht zuletzt das Recht auf Naturgenuss – heute würde es heißen: intakte Natur, also Naturschutz. Im Hinblick auf Volksbegehren, Volksentscheide und Verfassungsreferenden weist Bayern die mit Abstand reichste Praxis direkter Demokratie unter allen Bundesländern auf.

Die Mitglieder des Landtags betonten übereinstimmend, wie wichtig es sei, dass sich die Bürger für Politik interessieren und die demokratische Ordnung wertschätzen. Es lohne sich, für dieses Wunderwerk der Verfassung als Bollwerk der Freiheit zu kämpfen.

Bayerische Verfassungs- und Parlamentsgeschichte anschaulich aufbereitet

Die Universitätsbibliothek der Universität der Bundeswehr München sei ein geeigneter Ort, um an einer Institution des Bundes an bayerische Geschichte und an die Grundrechte, wie sie der „Vater der Verfassung“ Wilhelm Hoegner formuliert hatte, zu erinnern und sie im Bewusstsein auch von Studierenden wach zu halten.

Die Abgeordneten sprachen die Hoffnung aus, dass die Ausstellung einen wichtigen Akzent setzt und nicht nur bei Universitätsangehörigen und externen Besuchern aus dem Landkreis Interesse findet, sondern dass auch Schüler der umliegenden Gymnasien in die Universitätsbibliothek kommen, um ein Stück bayerischer Verfassungs- und Parlamentsgeschichte auf anschauliche Weise zu erleben, die lange vor ihrer Zeit stattfand.

Die Multimedia-Ausstellung ist noch bis zum 29. Juli zu sehen.
 

Zur Seite der Universitätsbibliothek

Zur Seite des Bayerischen Landtags


 

Termine
Kolloquium: Konstruktiver Ingenieurbau 04.11.2014 18:00 - 19:00 — Universität der Bundeswehr München, Geb. 61 (Casino)
Kinderuni 12.11.2014 16:00 - 17:00 — Universität der Bundeswehr München, Geb. 33, Foyer
Kolloquium: Konstruktiver Ingenieurbau 02.12.2014 18:00 - 19:00 — Universität der Bundeswehr München, Geb. 61 (Casino)
Master-Feier 2014 13.12.2014 13:00 - 18:00 — Universität der Bundeswehr München, Geb. 33, Audimax
Kommende Termine…