Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Jugendpresse-Kongress in Neubiberg

30.11.2012: 116 Jugendliche aus ganz Deutschland nehmen am zweitägigen Jugendpresse- Kongress zum Thema „"Zukunft Offizier - Perspektiven für junge Leute mit Studium" teil und lernen die Arbeit von Journalisten hautnah kennen.
Jugendpresse-Kongress in Neubiberg

Das Kamerateam bei der Arbeit. Neben einer Zeitung und einem Webmag wurden auch zwei Filme über die Universität produziert.

Zwei Tage – Vier Werbemittel

Am letzten Novemberwochenende besuchten rund 120 Jungjournalistinnen und – journalisten im Alter von 16 bis 21 Jahren aus ganz Deutschland die Universität der Bundeswehr München. Sie nahmen am 126. Jugendpresse-Kongress teil, der von der Abteilung Jugendmarketing des Bundesministeriums der Verteidigung geleitet wurde. Dabei erhielten die Jugendlichen die Aufgabe, innerhalb von zwei Tagen zwei Filme, eine Zeitung und einen Webmag zu erstellen. Doch bevor es mit dem praktischen Teil losging, wurden alle Kongressteilnehmer in den einzelnen Workshops mit den Profis aus der Journalismusbranche bekannt gemacht, die sie bei ihren Projekten unterstützen sollten. Stephan Mayer vom Bayerischen Rundfunk, Lutz Bernhard, freischaffender Journalist, Andreas Hain vom Südwestrundfunk, Karl Hinterleitner vom ZDF und Christian Friedewald vom Mitteldeutschen Rundfunk standen den Jugendlichen bei allen Fragen und Problemen zur Seite und halfen, die verschiedenen Werbemittel in der kurzen Zeit zu realisieren.

Grosses Interesse an der Medienbörse

Nach der Begrüßung durch Astrid Henke von der  Abteilung Jugendmarketing und der Präsidentin der Universität der Bundeswehr München, Prof. Merith Niehuss sowie einem  Vortrag von Reinhard Werner, Geschäftsführer der young leaders GmbH, zum Thema „Zukunftsstrategien für das 21. Jahrhundert“, wurde das Foyer des Audimax am Samstag in eine Medienbörse umgewandelt. An fünf verschiedenen Ständen hatten die zukünftigen Redakteurinnen und Redakteure die Möglichkeit, Interviews mit Vertretern der Bundeswehr und Universitätsangehörigen zu führen, Film- und Webbeiträge zu produzieren und sich umfassend über das Leben und Studieren an der Universität sowie über die Karriere als Offizier zu informieren. Neben Präsidentin Prof. Merith Niehuss und Vizepräsident Prof. Michael Eßig standen Prof. Gabriele Goderbauer-Marchner, Studierende des Studiengangs Wirtschaft und Journalismus sowie der Wehrdienstberater Oberleutnant Marc Repkow und die Bundeswehroffiziere Korvettenkapitän Marc Regge und Hauptmann Markus Hinterseer für die umfangreichen Recherchen zur Verfügung.

Über Nacht eine Zeitung

Dann wurde bis am späten Nachmittag getextet, gefilmt, geschnitten und redigiert. Zur Erholung ging es im Anschluss zum Presseabend in die Münchner Innenstadt, wo bei einem zünftigen bayerischen Essen der erste Tag für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer fröhlich ausklang. Am nächsten Tag trafen sich die Jugendlichen erneut an der Universität und um neun Uhr lag schon die druckfrische Zeitung auf dem Tisch. Am Vormittag wurden die Filme und das Web-Mag im Audimax vorgestellt. Dabei  zeigten sich die Initiatoren des Kongresses äußerst beeindruckt, was in dieser kurzen Zeit alles entstanden war. Mit einer ausführlichen Fragerunde rund um das Thema „Berufe im Medien- und Journalismusbereich“ ging der 126. Jugendpressekongress am Sonntagmittag erfolgreich zu Ende.

Termine
Kolloquium: Konstruktiver Ingenieurbau 13.01.2015 18:00 - 19:00 — Universität der Bundeswehr München, Geb. 61 (Casino)
Kolloquium: Konstruktiver Ingenieurbau 03.02.2015 18:00 - 19:00 — Universität der Bundeswehr München, Geb. 61 (Casino)
Kolloquium: Konstruktiver Ingenieurbau 07.04.2015 18:00 - 19:00 — Universität der Bundeswehr München, Geb. 61 (Casino)
Kolloquium: Konstruktiver Ingenieurbau 05.05.2015 18:00 - 19:00 — Universität der Bundeswehr München, Geb. 61 (Casino)
Kommende Termine…