Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Internationale Jahrestagung für Operations Research 2010

14.09.2010: Die Universität der Bundeswehr München ist im Rahmen der Jahrestagung Gastgeber für rund 700 Operations Research-Experten aus 40 Nationen, die sich zum Thema „Mastering Complexity“ austauschen.
Internationale Jahrestagung für Operations Research 2010

Ehrung für Nachwuchswissenschaftler im Rahmen der OR-Tagung

Die Universität der Bundeswehr München richtete vom 1. bis 3. September die internationale Jahrestagung 2010 für Operations Research aus. Diese Veranstaltung wurde fakultätsübergreifend von den Professoren Bo Hu, Karl Morasch, Markus Siegle und Stefan Pickl organisiert. Rund 720 Experten für Operations Research aus aller Welt nutzten die Gelegenheit, sich in Neubiberg mit Kollegen fachlich auszutauschen. Damit erzielte die Veranstaltung eine Rekordbeteiligung. In 20 Sektionen diskutierten die Teilnehmer aus verschiedenen Blickrichtungen das Tagungsmotto „Mastering Complexity“. Dieses Thema ist eng mit dem Forschungsschwerpunkt "Sicherheit" der Universität der Bundeswehr München verbunden.

„Hochrangig besetzte Fachtagung“

Die Tagung wurde in Kooperation mit der italienischen OR-Gesellschaft durchgeführt. Daher gab es bereits am Vorabend einen feierlichen mediterranen Eröffnungsabend im City Hilton München. In diesem Rahmen begrüßte Vizepräsident Prof. Michael Eßig die Teilnehmer und unterstrich die Aktualität von quantitativer und qualitativer Prozessoptimierung. Er überreichte dem Vorstandsvorsitzenden der "German Operations Research Society“ (GOR) Prof. Horst Hamacher das erste Book of Abstract der Tagung. Am ersten Veranstaltungstag betonte die Präsidentin der Universität der Bundeswehr München Prof. Merith Niehuss in ihrer Begrüßungsrede die große Bedeutung für die Universität, „eine solch hochrangig besetzte Fachtagung zu Gast zu haben“. Auch der GOR-Vorstandsvorsitzende Prof. Hamacher lobte die Universität der Bundeswehr München als hervorragenden Austragungsort der Konferenz, da sie über eine erstklassige Infrastruktur und Ausstattung verfüge und Operations Research zudem eng mit dem Transformationsprozess der Bundeswehr verbunden sei. Im Anschluss rückten die Nachwuchswissenschaftler in den Mittelpunkt und erhielten Ehrungen für ihre Forschungen auf dem Gebiet des Operations Research. Ausgezeichnet wurden für die besten Bachelor- bzw. Masterarbeiten Stefan Haller, Rainer Hoffmann und Max Klimm. Mit dem Dissertationspreis ausgezeichnet wurden Dr. Gabrio Caimi, Dr. Benjamin Hiller, Dr. Debora Mahlke sowie Florian Sahling. Themenfelder waren Prozessoptimierung, Logistikmanagement und moderne Entscheidungs-unterstützung.

Key Note Speaker von der Bayerischen Akademie der Wissenschaften

Eine gute Wahl des Chairman der Konferenz Prof. Stefan Pickl war díe Entscheidung für Prof. Roland Bulirsch von der Bayerischen Akademie der Wissenschaften als Key Note Speaker. Prof. Bulirsch spannte in seinem Vortrag einen weiten Bogen von den Forschungsbereichen des Astronomen Johannes Kepler mit seinen Grundüberlegungen vor rund 400 Jahren zu Flügen in den Weltall bis zur Verwirklichung des alten Menschheitstraums in der jüngsten Vergangenheit. Er stimmte die Zuhörer auf erwartungsvolle Tagungstage ein und verdeutlichte am Beispiel von Kepler, das den in der Gegenwart manchmal utopisch erscheinenden Visionen die Zukunft gehört.

Kompetenzzentrum OR München 2018

Am Abend fand im Rathaus der Empfang der Tagungsteilnehmer durch den Oberbürgermeister der Stadt München statt. Höhepunkt war die Präsentation der Olympiabewerbungsgesellschaft mit ihrem Filmbeitrag zur Bewerbung der Stadt München. Es ist vorgesehen, ein OR-Kompetenzzentrum zu bilden, das die Olympiabewerbung strategisch und operativ unterstützt. Hierzu fand im Rahmen der Tagung ein erster gemeinsamer Workshop statt. Als Ansprechpartner wurde Prof. Stefan Pickl bestimmt.

400 Fachvorträge

Die nächsten beiden Tage waren von fast 400 Fachvorträgen und 14 semi-plenaries geprägt. Der zweite Hauptvortrag wurde von Vorstandsmitglied der msg Systems AG, Dr. Dirk Taubner, zum Thema „Managerial Means for Mastering Complexity“ gehalten. Im Rahmen des Conference Dinners im Bayerischen Hof interviewte der Vizepräsident Prof. Uwe Borghoff zwei Sicherheitsexperten zum Thema „Safety & Security“ als zukunftsweisendes Forschungsthema. Volker Zintel (Generalbevollmächtigter a.D. und Sicherheitschef des Frankfurter Flughafens) und Manfred Braitinger (Senior Vice President im Bereich Verteidigung und Sicherheit der IABG) zeigten auf, wie zunehmend zivile und militärische Sicherheit kaum noch eine separierte Betrachtung erlauben, und wie zentral es sei, „Sicherheit beherrschbar zu machen“. „Die Universität der Bundeswehr ist auf dem richtigen Weg“, war die Meinung der beiden Experten. Am Ende übergab der Chairman unserer Partneruniversität der NPS Monterey USA eine Erneuerung des Partnerschaftsabkommens mit der Fakultät für Operations Research.

Ausklang mit Kunst und Kultur

Eingebettet in die Tagung war eine Vernissage von Prof. K.H. Hofmann (TU Darmstadt) zum Thema „Mathematik und Kunst“ im Foyer der Mensa. Diese Ausstellung, die sowohl zum Schmunzeln als auch zum Nachdenken anregt, ist noch bis zum Trimesterbeginn im Herbst zu sehen. Am letzten Veranstaltungstag klang die Tagung gegen 13.00 mit einem Biergartenbesuch im Universitätscasino aus. Eine 15-Mann-Blasmusikkapelle verabschiedete die internationalen Teilnehmer bei strahlendem Sonnenschein.

Mehr zur Tagung Operations Research 2010


 

Termine
Symposium "40 Jahre Erstflug TORNADO" 22.10.2014 10:30 - 19:00 — Audimax der Universität der Bundeswehr München, Geb. 33
Dies Academicus 24.10.2014 10:00 - 13:00 — Universität der Bundeswehr München, Geb. 33, Audimax
5. Unternehmensforum 25.10.2014 10:00 - 16:00 — Gebäude 33, Foyer
Kommende Termine…