Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Generaldirektor der ESA informierte sich an der Universität

02.04.2012: ESA-Chef Jean-Jacques Dordain besuchte die Universität der Bundeswehr München und informierte sich über Projekte der Fakultät für Luft- und Raumfahrtechnik.
Generaldirektor der ESA informierte sich an der Universität

Der Generaldirektor der ESA Jean-Jacques Dordain (Mitte) neben der Präsidentin der Universität der Bundeswehr München Prof. Merith Niehuss und den am Programm beteiligten Experten der Luft- und Raumfahrtechnik

Herzliche Begrüßung

Die Präsidentin der Universität Prof. Merith Niehuss sowie der Exzellente Emeritus der Fakultät für Luft- und Raumfahrttechnik Prof. Bernd Häusler, der Vertreter der Fakultät für Luft- und Raumfahrttechnik im Senat, Prof. Günther Pfitzner, sowie zahlreiche weitere Professoren der Fakultät begrüßten den ESA-Chef und informierten ihn anschließend über verschiedene Raumfahrtprojekte an der Universität.

23 Professoren und 130 Doktoranden

In der Fakultät vermitteln 23 Professorinnen und Professoren die Inhalte des anspruchsvollen Studiums, welche von den üblichen Grundlagenfächern bis hin zu Spezialvorlesungen mit direktem Praxisbezug zu Forschungsprojekten reichen. Die Forschungsthemen werden größtenteils in nationaler und internationaler Zusammenarbeit mit Raumfahrtagenturen, namhaften Industrieunternehmen sowie in Kooperation mit benachbarten Fakultäten wie beispielsweise Elektrotechnik bearbeitet. Rund 130 Doktoranden sind dazu in der Fakultät LRT beschäftigt und in fünf technischen Forschungsschwerpunkten (Aero-Fluid-Thermodynamik, Werkstoffe & Bauweisen, Automotive Systeme, Luftfahrtsysteme, Raumfahrtsysteme) und dem Schwerpunkt Technologie- und Innovationsmanagement der Fakultät zusammengefasst.

Beteiligung an Raumfahrtprojekten

Prof. Häusler stellte das Engagement der Universität der Bundeswehr München in den laufenden Raumfahrtprojekten der ESA am Beispiel der Missionen "MarsExpress", "VenusExpress" sowie "Rosetta" vor. Anschließend wurden die auf interfakultativer Ebene durchgeführten Forschungsprojekte auf dem Gebiet der Luft-und Raumfahrt gezeigt. Ebenfalls hervorgehoben wurde, dass die Fakultät LRT seit 2009 insgesamt an 16 Projekten der ESA, bzw. Projekten der Europäischen Gemeinschaft auf dem Gebiet der Luft-und Raumfahrttechnik beteiligt ist. Bei dem gemeinsamen Forschungs-, Entwicklungs- und Ausbildungszentrum der bayerischen Luft- und Raumfahrtlandschaft Munich Aerospace ist die Universität der Bundeswehr Gründungsmitglied neben der Technischen Universität München, dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt sowie dem Bauhaus Luftfahrt.

Abschluss in der Geodätischen Messkuppel

Zum Abschluss präsentierte Prof. Bernd Eisfeller vom Institut für Raumfahrttechnik in der Geodätischen Messkuppel den Entwicklungsstand seiner Forschungsprojekte in den Satellitennavigationsprogrammen GNSS/Galileo. So konnten dem Generaldirektor der ESA die Fähigkeiten von den im Institut entwickelten Software-Navigationsempfängern, die Möglichkeiten zur inertialen Lagebestimmung und auch die Empfindlichkeit der Navigationssignale gegenüber externen Störern demonstriert werden.

Termine
Symposium "40 Jahre Erstflug TORNADO" 22.10.2014 10:30 - 19:00 — Audimax der Universität der Bundeswehr München, Geb. 33
Dies Academicus 24.10.2014 10:00 - 13:00 — Universität der Bundeswehr München, Geb. 33, Audimax
5. Unternehmensforum 25.10.2014 10:00 - 16:00 — Gebäude 33, Foyer
Kommende Termine…