Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Expertengruppe tagt in Neubiberg

20.03.2012: Die vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie in 2011 erstmals initiierte „Expertengruppe Statistik/Monitoring“ trifft sich im Rahmen ihrer Auftaktsitzung an der Universität der Bundeswehr München.
Expertengruppe tagt in Neubiberg

Die Expertengruppe

Kooperation mit dem Beschaffungsamt des Bundesministeriums des Inneren

Seit 2012 gehört der Gruppe auch die Universität der Bundeswehr München, vertreten durch das Forschungszentrum für Recht und Management öffentlicher Beschaffung (Vizepräsident Prof. Michael Eßig, Dr. Markus Amann) an. Die Allianz ist Teil der Nationalen Nachhaltigkeitsstrategie der Bundesregierung. Die Forscher/innen der Universität der Bundeswehr haben darüber hinaus auch eine Kooperationsbeziehung mit dem Beschaffungsamt des Bundesministeriums des Inneren, das eine Kompetenzstelle für nachhaltige Beschaffung aufbaut. In diesem sollen mit Unterstützung der Expertengruppe Erhebungsmöglichkeiten und Umsetzungsempfehlungen für eine Statistik bzw. ein Monitoring zur nachhaltigen öffentlichen Beschaffung in Deutschland entwickelt werden.

Große Bedeutung für den Bereich „nachhaltige Beschaffung“

Der Arbeit der Expertengruppe Statistik/Monitoring wird im Rahmen der Allianz für eine nachhaltige Beschaffung eine große Bedeutung beigemessen, da bislang nur wenige Studien zur nachhaltigen Beschaffung sowohl auf EU-Ebene als auch in Deutschland existieren – im Gegenteil: Bis dato enthält keine der vorliegenden Studien valide statistische Daten zur nachhaltigen Beschaffung und somit auch keinen Indikator „nachhaltige Beschaffung“. Hier wird die Expertengruppe in den kommenden Monaten verstärkt tätig werden.

Link zur Nachhaltigkeitsstrategie der Bundesregierung

Im Bild (v.l.): Dr. Ute von Oertzen-Becker (Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie), Annette Schmidt (Ministerium für Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen), Prof. Michael Eßig (Universität der Bundeswehr München), Harald Hetmann (Finanzministerium des Landes Nordrhein-Westfalen), Rüdiger Weidlich (Umweltbundesamt), Dr. Markus Amann (Universität der Bundeswehr München), Dr. Björn Seintsch (Johann Heinrich von Thünen-Institut)

Termine
Kolloquium: Konstruktiver Ingenieurbau 07.10.2014 18:00 - 19:00 — Universität der Bundeswehr München, Geb. 61 (Casino)
Ausstellung "Zukunft braucht Erinnerung" 13.10.2014 16:00 - 18:00 — Universitätsbibliothek
20 Jahre Gleichstellungsbeauftragte der UniBw München 15.10.2014 12:00 - 14:00 — Audimax, Universität der Bundeswehr München
4. Münchner Leadership Dialog 17.10.2014 09:00 - 17:30 — Universität der Bundeswehr München, Casino
Kommende Termine…