Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Einblick in die Kommunikationspraxis

18.02.2011: Die an der Fakultät für Betriebswirtschaft gestartete Vortragsserie „Medien und Praxis“ ermöglicht Einblicke in die Berufsfelder Journalismus und Organisationskommunikation, z.B. mit Oberst i.G. Lather.
Einblick in die Kommunikationspraxis

Mit Oberst i.G. Dietger Lather referiert ein Kommunikations-Experte der Bundeswehr in der Reihe "Medien und Praxis"

Die Fakultät für Betriebswirtschaft bietet seit Herbst 2010 den Bachelor-Studiengang „Wirtschaft und Journalismus“ an. Ergänzend zu den Vorlesungen und Seminaren findet seit Januar eine Vortragsreihe „Medien und Praxis“ statt. Hier berichten Kommunikationsexperten aus verschiedensten Bereichen über ihren Berufsalltag und geben ihr Wissen über aktuelle Herausforderungen und Trends weiter. Für den Vortrag am 15. Februar hatte Dekanin Prof. Rafaela Kraus mit Oberst i.G. Dietger Lather den ehemaligen Kommandeur des Zentrums für Operative Information der Bundeswehr als Referenten gewonnen. Vor rund 50 Studierenden und Interessierten sprach er über Theorie und Praxis der „Strategischen Kommunikation der Bundeswehr“.

Koordinierte Kommunikation

Dietger Lather war selbst in zahlreichen Auslandseinsätzen, u.a. in Afghanistan, für Kommunikationsaufgaben verantwortlich und konnte so anschaulich vermitteln, vor welchen Schwierigkeiten die Bundeswehr bei der Umsetzung einer einheitlichen Kommunikationsstrategie steht. Strategische Kommunikation bedeutet, dass eine Koordination aller Träger von Kommunikation innerhalb der Streitkräfte stattfindet. Dieser recht neue Ansatz, den die USA und die NATO Anfang des 21. Jahrhunderts implementiert haben, hat in der Theorie auch die Bundeswehr erreicht. Doch in der Praxis agieren die Bereiche „Presse und Öffentlichkeitsarbeit“, „Informationsoperationen“ und „Operative Information“ noch zu oft unverbunden und unkoordiniert.

Erste Veränderungsprozesse

Oberst i.G. Lather plädiert dafür, diese Defizite zu beseitigen und Strukturen zu schaffen, in denen professionelle strategische Kommunikation stattfinden kann. Anders sei der gesteigerten Komplexität der Kommunikationsprozesse nicht zu begegnen. Kommunikation sei heute nicht mehr kontrollier- und steuerbar und vor allem nicht mehr geografisch beschränkbar. Geschehnisse in Afghanistan spielen auch eine Rolle für die Kommunikation in Deutschland. Daher sei eine Zusammenarbeit der Kommunikationsverantwortlichen am Einsatzort und in Deutschland unabdingbar, um national und international die gleichen Botschaften zu kommunizieren. „Wir müssen uns auf diesem Gebiet verbessern“, gab Oberst i.G. Lather unumwunden zu. Unter Bundesverteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg sei ein neues Referat „Strategische Kommunikation“ eingerichtet worden, berichtete er von den ersten Veränderungsprozessen. In der anschließenden Diskussion stand Oberst i.G. Lather den angehenden Kommunikationsexperten des Studiengangs „Wirtschaft und Journalismus“ Rede und Antwort und diskutierte u.a. über die Kundus-Affäre oder den Auftritt des Bundesverteidigungsministers mit TV-Moderator Johannes B. Kerner in Afghanistan.

Die nächsten Veranstaltungen der Reihe „Medien und Praxis“:

22.02.2011: „Aktuelle Probleme der Online-Archive von Medienhäusern“
Vortrag von LL.M. eur. Michael Winter

01.03.2011: „Aufbau des Internet-Auftritts der Premium AEROTEC GmbH“
Vortrag von Manfred Knappe, Leiter Communications & Public Affairs AEROTEC GmbH

15.03.2011: „Finanzjournalisten zwischen Boom und Baisse“
Martin Reim, Redakteur beim Verlag Gruner + Jahr

Die Vorträge finden jeweils um 17:00 bis 18:00 Uhr im Gebäude 33, Raum 1331 statt. Alle Interessenten sind herzlich eingeladen.

Mehr zur Vortragsreihe „Medien und Praxis“

 

Termine
Sommerferien-Kinderbetreuung 18.08.2014 - 22.08.2014 — Universität der Bundeswehr München, Kindergarten Sonnenwiese
6. Seminar Wasserversorgung mit Fachausstellung 16.09.2014 09:00 - 17:00 — Universität der Bundeswehr München, Geb. 36, 0221
Kommende Termine…