Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Bundesinnenminister besucht Gemeinschaftsstand

03.10.2011: Bundesinnenminister Dr. Hans-Peter Friedrich besucht Gemeinschaftsstand der Universität der Bundeswehr München und des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe.
Bundesinnenminister besucht Gemeinschaftsstand

Dipl.-Ing. Max Hübner erklärt Bundesinnenminister Dr. Hans-Peter Friedrich die Einwirkungen von Erdbebenlasten. (Quelle: Stephan Werk)

Vom 01. bis zum 03. Oktober 2011 fanden in der ehemaligen Bundeshauptstadt Bonn die diesjährigen Feierlichkeiten zum Tag der deutschen Einheit statt. Diese wurden dort unter dem Motto „Freiheit Einheit Freude – bewegt mehr“ gemeinsam mit dem Nordrhein-Westfalen-Tag in Form eines großen Stadtfestes zelebriert. Mit dabei waren auch Angehörige der Universität der Bundeswehr München.
Im Rahmen der Forschungskooperation „Katastrophenschutz“ mit dem Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe, die von Professor Norbert Gebbeken initiiert wurde und betreut wird, unterstützten Mitarbeiter und Studenten des Instituts für Wasserwesen und des Instituts für Mechanik und Statik der Fakultät für Bauingenieur- und Vermessungswesen den Stand des Bundesamtes mit interessanten und anschaulichen Modellen aus dem Bereich der Wirkung von Naturgewalten auf bauliche Anlagen.

Forschung anschaulich erklärt

Oberleutnant Florian Blank demonstrierte während der dreitägigen Veranstaltung die Effekte eines Starkregenereignisses an einem Gebirgsbach anhand eines eindrucksvollen Gerinnemodells. Die simulierte Unterspülung von Brückenpfeilern, sowie der verstärkte Sedimentabtrag in Zusammenhang mit einer Aufweichung des Bodens während eines Hochwassers und die daraus entstehenden Gefahren für  Siedlungsgebiete in Gewässernähe wurden dabei vielen interessierten Zuschauern nahegebracht.

Leutnant Cornelius Ortlieb und Dipl.-Ing. Max Hübner vom Institut für Mechanik und Statik erklärten den verbindungsmittelfreien Aufbau einer Leonardo-Brücke und die Einwirkungen von Erdbebenlasten auf unterschiedliche Gebäudetypen mittels eines Erdbebenrütteltisches. Auch hier fanden viele Zuschauer die Möglichkeit, ein Gebäude von den Entstehungen erster Risse in den Wänden bis hin zum finalen Kollaps begleiten zu können. Besonderen Anklang fand hierbei der zumeist geräuschvolle und staubige Einsturz der Gebäudemodelle, welcher Besucher aller Altersklassen in seinen Bann zu ziehen schien.

Besuch des Bundesinnenministers

Als besondere Ehre gestaltete sich der Besuch des Bundesinnenministers Dr. Hans-Peter Friedrich am Stand des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe, das zu seinem Ministerium gehört. Dieser ließ es sich nicht nehmen alle ausgestellten Modelle und Exponate einzeln in Augenschein zu nehmen und sich die Besonderheiten von den entsprechenden Experten erläutern zu lassen.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.bbk.bund.de/DE/Home/home_node.html

Termine
Kolloquium: Konstruktiver Ingenieurbau 04.11.2014 18:00 - 19:00 — Universität der Bundeswehr München, Geb. 61 (Casino)
Kinderuni 12.11.2014 16:00 - 17:00 — Universität der Bundeswehr München, Geb. 33, Foyer
Kolloquium: Konstruktiver Ingenieurbau 02.12.2014 18:00 - 19:00 — Universität der Bundeswehr München, Geb. 61 (Casino)
Master-Feier 2014 13.12.2014 13:00 - 18:00 — Universität der Bundeswehr München, Geb. 33, Audimax
Kommende Termine…