Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Balu und Du

31.01.2011: 25 Studierende der Universität der Bundeswehr München beteiligen sich im Rahmen ihres studium plus-Seminars am Projekt „Balu und Du“ und betreuen Schüler der Grundschule Neuperlach.
Balu und Du

Die beteiligten Studierenden lernen "ihre" Schüler, die sie ein Jahr begleiten werden, am Begrüßungsabend in der Grundschule Neuperlach kennen

25 Studierende der Universität der Bundeswehr München engagieren sich dieses Jahr ehrenamtlich bei der Betreuung von Grundschulkindern. Im Rahmen ihres interdisziplinären Begleitstudiums studium plus beteiligen sie sich am Projekt „Balu und Du“. Die Initiative existiert bereits in verschiedenen deutschen Städten und leitet ihren Namen vom bekannten Roman „Dschungelbuch“ ab. Wie der Bär Balu im „Dschungelbuch“ den kleinen Mogli durch den Urwald führt, so begleiten im Projekt „Balu und Du“ junge Erwachsene jeweils ein Grundschulkind über ein Jahr lang durch den Alltag. Die Universität der Bundeswehr München ist die erste Universität in Bayern, die sich beteiligt. Am 19. Januar fand in der Aula der Grundschule in Neuperlach der Begrüßungsabend statt. Die Studierenden lernten ihre „Moglis“ kennen.

Wöchentliche Treffs mit „Mogli“

Über die übliche Mitwirkung an Lehrveranstaltungen hinaus erfordert die Teilnahme am Projekt „Balu und Du“ ein beträchtliches Maß an ehrenamtlichem Engagement. Das Projektangebot samt wissenschaftlicher Begleitveranstaltungen stieß jedoch auf großes Interesse: Fast 60 Studierende wollten sich ein Jahr lang für ein Grundschulkind engagieren, 25 wurden schließlich für den ersten Durchgang des Projekts ausgewählt. „Ich investiere sehr gerne meine Freizeit in diesem Projekt, da ich den Kindern mit meinen Kenntnissen helfen möchte, ich aber durch den Umgang mit den Kindern auch selbst viel lernen und über den Tellerrand schauen kann“, erklärt die Studentin Monika Gerstner. Der Student Alexander Schmidt hat sich durch seine Projektteilnahme ein konkretes Ziel gesetzt: „Ich möchte dem Kind bei seiner Selbstfindung helfen und versuchen, es besser in sein soziales Umfeld einzugliedern“, so Schmidt. Die „Balus“ nehmen sich einmal in der Woche ein paar Stunden Zeit, um ihr „Mogli“ im außerschulischen Bereich zu fördern, ihm neue Erfahrungsfelder zu eröffnen und ihm Aufmerksamkeit zu schenken. Die Kinder sollen – neben Familie und Schule – eine weitere Chance erhalten, sich ihren positiven Anlagen gemäß zu entwickeln, Selbstvertrauen zu gewinnen und am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen. Die Studierenden nehmen während des Projekts am Zentralinstitut studium plus regelmäßig an begleitenden Lehr- und Beratungsveranstaltungen teil. Durch diese fachlich angeleitete Praxiserfahrung erwerben sie wertvolle Schlüsselqualifikationen.

Unterstützt durch die Stadt München

Die Lehrerinnen und Lehrer der Grundschule an der Kafkastraße in Neuperlach wählten die 25 Jungen und Mädchen aus, die 2011 ein „Mogli“ sind und einen Studierenden der Universität der Bundeswehr München zur Seite gestellt bekommen. Die ersten Kontakte zwischen Studierenden und Grundschulkindern wurden beim Begrüßungsabend an der Grundschule geknüpft. Kooperationspartner des Projekts ist das Familien-Zentrum Trudering, der Generationentreff in der Trägerschaft von Miteinander Trudering e.V., das den ersten „Balu und Du“-Standort in München etabliert. Förderer und Finanzierer des Projektstandorts München sind die Castringius Kinder- und Jugend-Stiftung, die Stadt München/Referat für Gesundheit und Umwelt sowie weitere Stiftungen.

Bilder vom Begrüßungsabend

Weitere Informationen zum Projekt "Balu und Du"

Weitere Informationen zum Kooperationspartner "Familienzentrum Trudering"