Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

bauprotect

Gebäude vor Gefahren schützen

Etwa 100 Teilnehmer bei Bau-Protect am 12. und 13. Oktober 2006

Oklahoma240.jpgDas Thema stößt auf reges Interesse. Zum zweiten Mal findet der Workshop "Bau-Protect" statt, in dem es um den Schutz von Bauwerken vor "außergewöhnlichen Einwirkungen" geht. Unter "außergewöhnlichen Einwirkungen" sind etwa Explosionen und Brände zu verstehen, die durch Unfälle oder Anschläge hervorgerufen werden (im Bild links beispielsweise das Murrah Federal Building, Oklahoma City, nach dem Anschlag 1995). Etwa 100 Teilnehmer aus dem deutschsprachigen Raum aus Wissenschaft und Industrie, Banken und Versicherungen, Behörden und Sicherheitsinstitutionen haben sich angemeldet. Damit nehmen rund 20 Prozent mehr Besucher teil als an der letzten Bau-Protect im Jahr 2004. In vier Hauptvorträgen und 30 Fachvorträgen geben Experten ihre langjährigen, einschlägigen Erfahrungen auf dem Gebiet der Einschätzung von Risiken, der Bewertung von Gefährdung und der Umsetzung von Schutzmaßnahmen für gefährdete Bauwerke weiter. Der Workshop ist eine gemeinsame Veranstaltung des Instituts für Mechanik und Statik der Universität der Bundeswehr München, des Fraunhofer Ernst-Mach-Instituts und der Wehrtechnischen Dienststelle (WTD 52).

Zum Programm Bau-Protect 2006

Termine
Kolloquium: Konstruktiver Ingenieurbau 07.10.2014 18:00 - 19:00 — Universität der Bundeswehr München, Geb. 61 (Casino)
Ausstellung "Zukunft braucht Erinnerung" 13.10.2014 16:00 - 18:00 — Universitätsbibliothek
20 Jahre Gleichstellungsbeauftragte der UniBw München 15.10.2014 12:00 - 14:00 — Audimax, Universität der Bundeswehr München
4. Münchner Leadership Dialog 17.10.2014 09:00 - 17:30 — Universität der Bundeswehr München, Casino
Kommende Termine…