Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

BAW Podiumsdiskussion

Wege in die Öffentlichkeitsarbeit

20.11.2006: Podiumsdiskussion gibt Einblick in das Berufsfeld Marketing und PR

baw240x160.jpg"Was mache ich nach meiner Dienstzeit?" - das ist eine Frage, die viele Studierende, die nach zwölf Jahren die Bundeswehr verlassen wollen, beschäftigt. Ein beliebtes Berufsfeld ist Marketing und Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Doch welche Chancen bieten sich Absolventen der Universität der Bundeswehr in diesem Bereich? Wie schafft man am besten den Einstieg? Und wie sieht die Realität dieser vermeintlichen "Traumberufe" aus? Diesen Fragen widmete sich am 16. November ein Forum aus Berufspraktikern und Experten. Darunter waren auch Jens Betzel, Absolvent der Universität der Bundeswehr München (im Bild rechts), und Prof. Arnold Hermanns vom Institut für Marketing der Universität (links). Daneben gaben der PR-Experte Wolfgang Braun und die Chefin einer Event-Agentur Brigitte Nußbaum (2.v.r.) Einblick in ihren Berufsalltag. Moderiert wurde die Veranstaltung von Dr. Matthias Lung, Direktor der Bayerischen Akademie für Werbung und Öffentlichkeitsarbeit (2.v.l.). Generell habe der Arbeitsmarkt im Feld Marketing und Presse- und Öffentlichkeitsarbeit in den letzten Jahren wieder angezogen, waren sich die Experten einige. Allerdings würden die Arbeitgeber sehr "selektiv" auswählen. Das Anforderungsprofil an Bewerber ist hoch. Absolventen der Universität der Bundeswehr kommt ihre Ausbildung und die Führungserfahrung zugute. Allerdings sind sie zum Zeitpunkt des Ausscheidens bei der Bundeswehr älter als Mitbewerber und oft fehlt ihnen einschlägige Berufserfahrung. Das hat auch Jens Betzel festgestellt, als er sich vor zwei Jahren für einen Einstieg in die PR-Branche interessierte. Er orientierte sich schließlich um und ist heute im Bereich Sales beim Finanzdienstleister MLP beschäftigt. Er ermutigte die Studierenden, auch das Berufsfeld Vertrieb mit im Auge zu behalten, das vielfältige und interessante Aufgaben biete, sowohl für Sozialwissenschaftler als auch für Ingenieure. Einen Königsweg für den Berufsteinstieg in Marketing und PR konnte niemand aufzeigen. Die Diskussionsteilnehmer nannten u.a. Kriterien wie "Allgemeinbildung", "Sozialkompetenz" und "Methodensicherheit", wie sie ein Studium vermittelt, als Erfolgsfaktoren. Wichtig sei speziell für die Studierenden der Universitäten der Bundeswehr, sich rechtzeitig vor Ende der Dienstzeit zu orientieren und gegebenenfalls bereits parallel zum Dienst mit Weiterbildungsmaßnahmen zu beginnen.

 

Termine
Kolloquium: Konstruktiver Ingenieurbau 04.11.2014 18:00 - 19:00 — Universität der Bundeswehr München, Geb. 61 (Casino)
Kinderuni 12.11.2014 16:00 - 17:00 — Universität der Bundeswehr München, Geb. 33, Foyer
Kolloquium: Konstruktiver Ingenieurbau 02.12.2014 18:00 - 19:00 — Universität der Bundeswehr München, Geb. 61 (Casino)
Master-Feier 2014 13.12.2014 13:00 - 18:00 — Universität der Bundeswehr München, Geb. 33, Audimax
Kommende Termine…