Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

WOW-Symposium 2009

Marken schützen

14.04.2009:  Interdisziplinäres Symposium zum Themenbereich "Marketing und Markenrecht" an der Universität der Bundeswehr München

Symposium WOW 09 240x140.jpgDie Professoren der Rechtswissenschaft an der Fakultät für Wirtschafts- und Organisationswissenschaften Prof. Stefan Koos und Prof. Helge Rossen-Stadtfeld veranstalteten in Zusammenarbeit mit Dr. Carsten Kortbein, Richter am Bundespatentgericht sowie Lecturer an der Universität der Bundeswehr München, ein interdisziplinäres Symposium. Thema der Veranstaltung, die Ende März auf dem Campus der Universität der Bundeswehr München stattfand, war "Marketing und Markenrecht".

 

Sensibilisierung der Entwickler

Anlass für das Symposiums ist die immer größer werdende Bedeutung von Marken im Wirtschaftsleben, die auf ihre Herkunfts-, Garantie- Werbe- und Kommunikationsfunktion zurückzuführen ist. Allerdings werden neue "Markenzeichen" oftmals erst nach ihrer Entwicklung und Einführung auf den Markt dahingehend überprüft, ob sie dem Markenschutz durch Eintragung zugänglich sind. Einerseits hatte die Veranstaltung daher das Ziel, die Verantwortlichen in Marketingabteilungen dafür zu sensibilisieren, bereits bei der Konzeption eines neuen Zeichens die Anforderungen des Markenrechts zu berücksichtigen, indem beispielsweise frühzeitig Anwälte oder Justiziare in den Entwicklungsprozess mit einbezogen werden. Auf der anderen Seite sollte bei den mit dem Markenschutz betrauten Kreisen das Verständnis für die ökonomischen Belange gefördert werden, die neben den rechtlichen Anforderungen bei der Schaffung neuer Zeichen zu beachten sind.

Schutzfähigkeit von Marken

Eingeleitet wurde die Veranstaltung durch begrüßende Worte von Raimund Lutz, Präsident des Bundespatentgerichts, der auf die besondere Bedeutung von Marken gerade vor dem Hintergrund der gegenwärtigen Wirtschaftskrise hinwies. Von Seiten der Universität der Bundeswehr München wurde das Symposium von Vizepräsident Prof. Friedrich Sell eröffnet, welcher die Aktualität des Themas betonte und die Auswirkungen der Finanzkrise auf den Markenentwicklungsprozess bestätigte. Der erste Teil der Veranstaltung widmete sich den rechtlichen Voraussetzungen des Markenschutzes. Prof. Stefan Koos referierte über das Verhältnis von Marken- und Wettbewerbsrecht und regte mit seinen Thesen das Publikum zu einer lebhaften Diskussion an.

Praktische Anforderungen an die Entwicklung von Marken
 

Der zweite Teil der Veranstaltung konzentrierte sich auf die Erfahrungen aus der Praxis der Markenentwicklung und des Markenschutzes. Abgerundet wurde das Symposium durch spannende Gespräche und Diskussionen zwischen den vertretenen Fachdisziplinen. Sie unterstrichen das große Interesse der beteiligten Kreise an dem Verhältnis von Marketing und Markenrecht, das auch in der wissenschaftlichen Diskussion stärkere Beachtung finden sollte. Zum guten Gelingen der Veranstaltung haben Pamela Koch und Ingrid Mayer sowie Leutnant zur See Ulrich Kreher in besonderer Weise beigetragen.

Im Bild v.l.n.r.: Prof. Helge Rossen-Stadtfeld, Prof. Friedrich Sell, Dr. Carsten Kortbein, Prof. Stefan Koos

Zur Seite der Professur für Öffentliches Recht

Zur Seite der Professur für Bürgerliches Recht, Handels- und Wirtschaftsrecht

 

 


 

Termine
Kolloquium: Konstruktiver Ingenieurbau 04.11.2014 18:00 - 19:00 — Universität der Bundeswehr München, Geb. 61 (Casino)
Kinderuni 12.11.2014 16:00 - 17:00 — Universität der Bundeswehr München, Geb. 33, Foyer
Kolloquium: Konstruktiver Ingenieurbau 02.12.2014 18:00 - 19:00 — Universität der Bundeswehr München, Geb. 61 (Casino)
Master-Feier 2014 13.12.2014 13:00 - 18:00 — Universität der Bundeswehr München, Geb. 33, Audimax
Kommende Termine…