Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Generationen

Zukunftsfähige Generationenverträge

08.01.2009: Studierende beschäftigen sich im Rahmen eines studium plus-Seminars mit innovativen Modellen zur Bewältigung des demografischen Wandels

Exkursion DornbirnIm November vergangenen Jahres besuchten Studierende der Universität der Bundeswehr München im Rahmen des interdisziplinären Begleitstudiums studium plus unter Leitung von Prof. Eva Lang und Dr. Theresia Wintergerst den Talente-Tauschkreis Vorarlberg in Österreich. Im Rahmen der Lehrveranstaltung „Innovationen für zukunftsfähige Generationenverträge“ setzten sich die Studentinnen und Studenten mit verschiedenen Modellen zur Bewältigung des demografischen Wandels auseinander. Der seit Jahren etablierte Tauschkreis Vorarlberg entwickelt hierzu ein Modell der so genannten Zeitvorsorge für das Alter. Wer also jetzt Seniorinnen und Senioren Dienste erbringt, soll im Alter selber auf sein „Zeitkonto“ zurückgreifen können.

Antwort auf wirtschaftlichen Wandel

Empfangen wurden die Studierenden in der Fachhochschule Dornbirns von Gernot Jochum-Müller. Jochum-Müller leitet ein Beratungsunternehmen, das sich mit regionalen Veränderungen auseinandersetzt, und ist Gründungsmitglied des Tauschkreises Vorarlberg. Gerade die wirtschaftlichen und strukturellen Veränderungen der Region Vorarlberg waren als Motivation für die Vereinsgründung entscheidend: Vorarlberg ist ein eher dünn besiedeltes österreichisches Bundesland mit nur ca. 380.000 Einwohnern. Wirtschaftlich bedeutend war die Textilindustrie. Kleinere Unternehmen mit höchstens 4.000 Mitarbeitern dominierten. In den sechziger und siebziger Jahren erfuhr dieser wichtige Industriezweig seinen Niedergang, in dessen Folge auch der Sozialbereich schwere finanzielle Einbußen erleiden musste. Vor diesem Hintergrund gründete sich 1996 der „Talente-Tauschkreis Vorarlberg, Verein für organisierte Nachbarschaftshilfe“.

Wie funktioniert der Tauschkreis?

Die Grundannahme des Vereins ist: „Jeder kann etwas, kein Talent geht verloren“. Drei Ziele sollen erreicht werden: Regionales Wirtschaften, Generationen verbinden und gegenseitige Bildung. Zurzeit verzeichnet der Verein 750 Mitgliederkonten. Dabei handelt es sich um Familien- oder Betriebskonten, so dass sich rund 1.800 Personen aktiv am Tauschkreis beteiligen. Jedes Mitglied kann nun Leistungen oder Produkte anbieten oder nachfragen. Unabhängig davon, um was für eine Tätigkeit es sich handelt, kostet eine Stunde in der Währung des Tauschkreises 100 „Talente“ (Tt). Neben der Stärkung der regionalen Wirtschaft stehen für die meisten Mitglieder die sozialen Kontakte, die sich durch die Dienstleistungen ergeben, im Mittelpunkt.

Zeitvorsorge als Altersvorsorge

Neben den oben erwähnten Tauschaktionen bietet der Verein auch eine Altersvorsorge an, die so genannte Zeitvorsorge. Um den menschlichen Aspekt bei der Altenpflege wieder stärker in den Vordergrund zu rücken, wurde in Zusammenarbeit mit lokalen Pflegeanbietern ein generationenübergreifendes Ansparmodell entwickelt: Wer heute eine Stunde Arbeit investiert, kann künftig – auch in vielen Jahren – selbst eine Stunde Pflegeleistung in Anspruch nehmen. Die Arbeitszeit wird auf einem eigenen Pflegekonto gutgeschrieben.

Der Besuch des Talente-Tauschkreises Vorarlberg bot den Studierenden und Dozentinnen der Universität der Bundeswehr München einen fundierten Einblick, wie man mit Hilfe eines lokalen Wirtschaftssystems Leistungen anbieten und erhalten, die Gemeinschaft stärken und sicher für das Alter vorsorgen kann.

Mehr zum interdisziplinären Begleitstudium studium plus

Mehr zum Talente-Tauschkreis Vorarlberg


Termine
Sommerferien-Kinderbetreuung 18.08.2014 - 22.08.2014 — Universität der Bundeswehr München, Kindergarten Sonnenwiese
6. Seminar Wasserversorgung mit Fachausstellung 16.09.2014 09:00 - 17:00 — Universität der Bundeswehr München, Geb. 36, 0221
4. Münchner Leadership Dialog 17.10.2014 09:00 - 17:30 — Universität der Bundeswehr München, Casino
Kommende Termine…