Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Transferstelle

Kooperationsvertrag zwischen Universität und g.e.b.b.

07.10.2008: Gemeinsame Transferstelle „Defence Supply Chain Management“ eingerichtet

Niehuss RuettlerAm 30. September 2008 unterzeichneten Prof. Merith Niehuss, Präsidentin der Universität der Bundeswehr München, und Dr. Martin Rüttler, Geschäftsführer der g.e.b.b. Gesellschaft für Entwicklung, Beschaffung und Betrieb mbH, ein Kooperationsabkommen. Die beiden Institutionen richten damit eine gemeinsame Transferstelle „Defence Supply Chain Management“ ein. Mit der Transferstelle wird der bundesweit einmalige Forschungsschwerpunkt zur öffentlichen Beschaffung und zur öffentlichen Logistik an der Universität weiter gestärkt.

Wechselseitiger Nutzen

Supply Chain Management wird bereits seit den 80er Jahren in Wissenschaft und Praxis intensiv diskutiert und praktiziert. Der Fokus liegt dabei jedoch stark auf privatwirtschaftlichen Unternehmen. Zugleich ist aufgrund der Unterschiede zwischen dem privatwirtschaftlichen und dem öffentlichen Sektor die Übertragung dieses Konzepts auf den Verteidigungssektor nicht ohne weiteres möglich. Hier setzt die neu gegründete Transferstelle „Defence Supply Management“ an. Ihre Aufgabe ist zum einen die wissenschaftliche Erarbeitung und Aufbereitung des Defence Supply Chain Management-Konzepts. Zum anderen geht es um konkrete Unterstützungsleistungen im Rahmen gemeinsam definierter Aktivitäten. Die g.e.b.b. finanziert Besetzung und Ausstattung der Transferstelle. So entsteht mit der Transferstelle eine institutionalisierte, mittelfristig angelegte Partnerschaft, von der die beteiligten Partner wechselseitig profitieren.

Wissenschaftliches Neuland und konkrete Empfehlungen

Stephan Klein-Schmeink, Geschäftsfeldleiter der g.e.b.b., und Prof. Michael Eßig, Inhaber der Logistik-Professur an der Universität der Bundeswehr München, zeigten sich zufrieden mit dem Startschuss für die Partnerschaft: „Wir sind überzeugt, mit der Erforschung von Defence Supply Chains sowohl wissenschaftliches Neuland zu betreten, als auch konkrete Gestaltungsempfehlungen für und mit der Bundeswehr erarbeiten zu können.“

Mehr Informationen zu Struktur und Inhalt der Transferstelle und den eingebundenen Partnern

 

Termine
Kolloquium: Konstruktiver Ingenierbau an der UNIBW München 06.05.2014 18:00 - 19:00 — Casino/Clubsaal, Geb. 61
3.000 m Campuslauf 14.05.2014 14:00 - 17:00 — Universität der Bundeswehr München, Geb. 75, Antreteplatz
Die Zukunft der Medien - Herausforderungen und Innovationen 15.05.2014 13:30 - 18:00 — Universität der Bundeswehr München, Geb. 33., Audimax
4. Münchener Tunnelbau Symposium 23.05.2014 09:00 - 18:00 — Universität der Bundeswehr München, Audimax (Geb. 33)
Kommende Termine…