Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Satellite Navigation Summit

Neue Strategien für das Europäische Satellitennavigationssystem

21.02.2008: Die Elite der Satellitennavigation beim Munich Satellite Navigation Summit 2008

Barrot, Hein

Von 19. bis 21. Februar fand in der Münchner Residenz der Munich Satellite Navigation Summit 2008 statt. Die Konferenz, die Prof. Günter W. Hein (im Bild rechts) vom Institut für Erdmessung und Navigation der Universität der Bundeswehr München veranstaltet, konnte in den letzten Jahren ihren Ruf als internationaler Polit- und Fachkongress mit Schwerpunkt Galileo festigen. In diesem Jahr setzte sich das Feld der wesentlichen Teilhaber und Mitverantwortlichen aus 27 Nationen zusammen.


 

Prominente Eröffnungsveranstaltung

Die Bayerische Wirtschaftsministerin Emilia Müller eröffnete am 19. Februar zusammen mit weiteren hochrangigen Gästen den internationalen Satnav-Gipfel. Vor 450 Zuhörern sprach sie in der Allerheiligenhofkirche vor allem über die „schwierigen letzten Monate in der Weiterentwicklung von Galileo“, dem europäischen Satellitennavigationssystem. Dem Veranstalter Prof. Hein sprach die Ministerin großes Lob aus: Bayern könne stolz darauf sein, eine der weltweit bedeutendsten Persönlichkeiten im Bereich der Satellitennavigation in den eigenen Reihen zu haben.

Hauptrolle für die ESA

Neben der Ministerin referierten auch Paul Verhoef von der Europäischen Kommission, Pedro Pedreira von der GSA (GNSS Aufsichtsbehörde) und Frau Etelka Barsi-Pataki, Mitglied des Europaparlaments. Verhoef betonte, wie wichtig die neuen Strukturen für Galileo seien, um Stabilität im Vorankommen zu gewährleisten. Einer der nächsten Schritte, so Verhoef weiter, müsse nun die Vereinbarung zwischen der ESA und der Europäischen Kommission sein: Diese soll die ESA zum bevollmächtigten Hauptauftragsnehmer machen. Die ESA wäre dann für die Vergabe weiterer Unteraufträge zuständig. Prof. Hein erklärte, dass es in der Raumfahrt zwar immer langer Vorlaufphasen bedürfe, doch: "Die derzeitigen Planungen sind schon mehr als reine Zukunftsvisionen. Unser Diskurs treibt die Entwicklung voran.“

Stabilität für Galileo

Am letzten Kongresstag war Jacques Barrot (im Bild links), Vizepräsident der Europäischen Kommission, zu Gast auf dem Munich Satellite Navigation Summit. Er zeigte sich hocherfreut, vor dem Publikum des Kongresses sprechen zu dürfen. Auch er sieht das europäische Satellitennavigationssystem wieder auf einem guten Weg - sein Vortrag titelte „Galileo on track again“. Wie sich der jetzt eingeschlagene Weg für Galileo bewährt, wird nicht zuletzt der nächste Munich Satellite Navigation Summit zeigen.

Mehr Informationen zum Munich Satellite Navigation Summit 2008

Zur Seite des Instituts für Erdmessung und Navigation

Zur Seite des Vizepräsidenten der Europäischen Kommission


 

Termine
Kolloquium: Konstruktiver Ingenieurbau 13.01.2015 18:00 - 19:00 — Universität der Bundeswehr München, Geb. 61 (Casino)
Kolloquium: Konstruktiver Ingenieurbau 03.02.2015 18:00 - 19:00 — Universität der Bundeswehr München, Geb. 61 (Casino)
Kolloquium: Konstruktiver Ingenieurbau 07.04.2015 18:00 - 19:00 — Universität der Bundeswehr München, Geb. 61 (Casino)
Kolloquium: Konstruktiver Ingenieurbau 05.05.2015 18:00 - 19:00 — Universität der Bundeswehr München, Geb. 61 (Casino)
Kommende Termine…