Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

WM Indien

Medaillen im Gepäck

24.10.2007: Erschöpft aber glücklich sind die Mitglieder der Sportfördergruppe von den Military World Games in Indien zurückgekehrt

AthletenDie 4. Military World Games, die von 14. bis 22. Oktober in Hyderabad, Indien, stattgefunden haben, sind zu Ende. Deutschland steht mit sieben Gold-, zehn Silber- und dreizehn Bronzemedaillen auf Platz drei des Medaillenspiegels hinter Russland und China. Insgesamt haben 100 Nationen an den Militärweltspielen teilgenommen. Auch Athleten der Sportfördergruppe Neubiberg trugen zum Erfolg der deutschen Delegation bei, in den Disziplinen Militärischer Fünfkampf, Leichtathletik und Schießen.

Medaillen für Neubiberg
Die Militärischen Fünfkämpfer, die im Sommer bei den Wettkämpfen auf dem Campus der Universität den Europameistertitel holten, schafften es auch in Indien auf das Podest. Allerdings mussten sich Robert Krawczyk, Norbert Stracke, Martin Reichart und Andrej Sonnenberg den starken Teams aus Weißrussland und China geschlagen geben und nahmen Bronze mit nach Hause. In der Einzelwertung der Fünfkampf-Disziplinen holten die Deutschen dafür mehrfach den Weltmeistertitel: Norbert Stracke war der beste Schütze, Robert Krawczyk der Schnellste auf der Hindernisbahn und Martin Reichart der erfolgreichste Hindernisschwimmer. Weitere Medaillen sammelten die Athleten der Sportfördergruppe Neubiberg in der Leichtathletik und beim Schießen. Birgit Rockmeier und Karin Ertl waren Teil der 4x100 Meter Frauenstaffel, die Bronze holte. Munkhbayar Dorjusen erreichte in der Disziplin „25 Meter Sportpistole“ den zweiten Platz. Ihre Teamkollegin Monika Martin, ebenfalls von der Sportfördergruppe Neubiberg, errang Platz 3. Nach mehr als 30stündiger Reise sind die Athleten der Sportfördergruppe am 23. Oktober wieder auf dem Campus in Neubiberg eingetroffen. Die meisten erschöpft, glücklich - und urlaubsreif. 

Enttäuschung bei den Fußballern
Nicht zufrieden war das Fußballnationalteam mit seinem Abschneiden. Bereits in der Gruppenphase kam das Aus für das deutsche Team, in dem mit Alexander Eberlein, Stephan Fürstner und Manuel Duhnke auch drei Mitglieder der Sportfördergruppe Neubiberg mitwirkten. Das entscheidende Gruppenspiel verlor das deutsche Team mit 1:3 gegen Nord-Korea. Erfolgreicher waren die Fußball-Frauen: Das deutsche Damenteam unterlag erst im Finale den starken Nordkoreanerinnen. Neben den sportlichen Erfolgen und Misserfolgen stand aber vor allem die Völkerverständigung im Mittelpunkt der internationalen Veranstaltung. Über 5000 Sportler aus 100 Nationen waren für die Military World Games zusammengekommen. Der deutsche Delegationsleiter Oberst Walter Krüger lobte die tolle Atmosphäre bei den Spielen: „Was mir besonders gut gefallen hat, war die indische Gastfreundschaft, die wir hier überall gefunden haben, das Entgegenkommen der indischen Streitkräfte und jedes einzelnen Inders uns gegenüber mit großer Freundlichkeit.“

Foto: Peter Müller/ Luftwaffe

Zur Seite der Sportfördergruppe

Mehr zum Abschneiden der deutschen Athleten

Zur offiziellen Seite der 4th Military World Games (Englisch)

 

Termine
Kolloquium: Konstruktiver Ingenieurbau 04.11.2014 18:00 - 19:00 — Universität der Bundeswehr München, Geb. 61 (Casino)
Kinderuni 12.11.2014 16:00 - 17:00 — Universität der Bundeswehr München, Geb. 33, Foyer
Kolloquium: Konstruktiver Ingenieurbau 02.12.2014 18:00 - 19:00 — Universität der Bundeswehr München, Geb. 61 (Casino)
Master-Feier 2014 13.12.2014 13:00 - 18:00 — Universität der Bundeswehr München, Geb. 33, Audimax
Kommende Termine…