Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Kommandeurtagung

Zweitägige Kommandeurtagung an der Universität

08.06.2007: Programm mit 150 hochrangigen Teilnehmern

TagungDie Universität der Bundeswehr München war am 5. und 6. Juni Ausrichtungsort der General-, Admiral- und Kommandeurtagung der Streitkräftebasis 2007. 150 hochrangige Teilnehmer kamen zusammen, um sich über das Thema "Zukunft denken - Gegenwart gestalten: Die Streitkräftebasis in der Transformation" auszutauschen. Dazu waren auch externe Referenten geladen, etwa der Fachjournalist für internationale Sicherheitspolitik, Heinz Schulte, der über "Das politische Berlin" sprach. Die Präsidentin der Universität, Prof. Merith Niehuss, begrüßte den Stellvertreter des Generalinspekteurs der Bundeswehr und Inspekteur der Streitkräftebasis, Vizeadmiral Wolfram Kühn (im Bild rechts), herzlich an der Universität. Sie freue sich sehr, dass die Tagung auf dem Campus stattfinde. Den Gästen gab sie einen Überblick über die anstehenden Veränderungen an der Universität, etwa die Umstellung der Studiengänge auf Bachelor- und Masterabschlüsse. Außerdem warb sie dafür, qualifizierte Frauen für die Streitkräfte - und die Studiengänge der Universität - zu gewinnen. In diesem Zusammenhang sprach sie sich auch für eine Verbesserung der Kinderbetreuung aus. Die Bürgermeisterin der Sitzgemeinde, Johanna Rumschöttel (im Bild Mitte), sprach ebenfalls ein Grußwort an die Teilnehmer. Sie betonte die guten Beziehungen, die die Universität und die Gemeinde unterhalten - auch in punkto Kinderbetreuung wolle man künftig eng zusammenarbeiten. Wirtschaftlich sei die Universität ein wichtiger Faktor in der Region und trage zusammen mit den umliegenden Unternehmen "zur Clusterbildung auf höchstem Niveau" bei. Vizeadmiral Kühn sagte, da die Universität mit in seinen Zuständigkeitsbereich gehöre, fühle er sich hier "zuhause". Auch er spricht sich dafür aus, für Soldatinnen und Soldaten die Rahmenbedingungen so attraktiv wie möglich zu gestalten. Dazu gehöre auch die bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf bei den Streitkräften. Denn angesichts des demographischen Wandels könnte schon in wenigen Jahren die Zahl der Bewerber merklich sinken. Daneben kündigte Kühn an, dass die Bundeswehr die Zusammenarbeit mit privaten Dienstleistern weiter ausbauen will. Insgesamt zog der Vorsitzende der Streitkräftebasis eine positive Bilanz über die Umsetzung der Bundeswehrreform. Durch die Zusammelegung bisher getrennter Aufgaben bei Heer, Luftwaffe und Marine seien 25.000 zusätzliche Soldaten für Einsätze zur Verfügung gestanden.

Studierende engagieren sich beim Rahmenprogramm
DamenprogrammWährend der Tagung engagierten sich Studierende der Universität im Rahmen des Damenprogramms der Tagung. Je ein Offizier oder Offizieranwärter begleitete Gruppen u.a. in die Pinakothek nach München, zum Schloss Nymphenburg oder in die historische Altstadt Münchens. Die Stadt München leistete auch einen Beitrag zum Programm: Stadträtin Elisabeth Schosser (im Bild rechts) begrüßte eine Delegation am Ludwig-Thoma-Haus am Tegernsee. Begleitet wurde die Gruppe von OLT Mathias Stuhlmacher (im Bild links).

 

Termine
Sommerferien-Kinderbetreuung 18.08.2014 - 22.08.2014 — Universität der Bundeswehr München, Kindergarten Sonnenwiese
6. Seminar Wasserversorgung mit Fachausstellung 16.09.2014 09:00 - 17:00 — Universität der Bundeswehr München, Geb. 36, 0221
4. Münchner Leadership Dialog 17.10.2014 09:00 - 17:30 — Universität der Bundeswehr München, Casino
Kommende Termine…