Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Controlling

Controlling-Workshop an der Universität

23.03.2007: Weiterbildung und Erfahrungsaustausch zwischen Wissenschaftlern der Universität und Controllern der Bundeswehr

Embert Niehuss StrachwitzControlling nimmt eine immer wichtigere Rolle ein – in Unternehmen ebenso wie in der öffentlichen Verwaltung. Um das strategische und operative Controlling der Bundeswehr weiter zu entwickeln und den Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis zu fördern, fand am 21. und 22. März ein Workshop in München statt. An der zweitägigen Veranstaltung nahmen acht Vertreter des Referats Controlling im Führungsstab der Streitkräfte des Bundesministeriums der Verteidigung (Fü S/Controlling) sowie die Controller der Universität der Bundeswehr München teil. Geleitet wurde die Delegation vom Referatsleiter Oberst i.G. Karl Ernst Graf Strachwitz (im Bild mit Präsidentin Prof. Merith Niehuss und dem Controller der Universität Uwe Embert).

Am ersten Tag stand an der Universität der Bundeswehr München ein Workshop mit Prof. Bernhard Hirsch vom Institut für Controlling auf dem Programm. Hirsch sprach über die Anforderungen an das moderne Controlling, erläuterte anhand aktueller empirischer Studien die verschiedenen Funktionen und Aufgaben, die Controller in Unternehmen wahrnehmen und diskutierte mit den Teilnehmern darüber, welche spezifischen Anforderungen an das Controlling in der Bundeswehr gestellt werden. Im Anschluss referierte Oberst i.G. Graf Strachwitz über das strategische Controlling des Generalinspekteur der Bundeswehr.

Wegweisende Ideen
Prof. Hirsch konnte den Controllern des Führungsstabs der Streitkräfte bestätigen, dass sie in vielerlei Hinsicht bereits auf Augenhöhe mit dem Controlling in großen Unternehmen arbeiten. Besonders die von Oberst i.G. Graf Strachwitz vorgestellten Ideen seien sehr modern und könnten wegweisend sein für die Ausrichtung des Controllings in der Bundeswehr. Allerdings stecke das Controlling der Bundeswehr noch mitten in einem Prozess, den viele Unternehmen bereits überwunden haben: Durchzusetzen, dass die Leistungen und Möglichkeiten des Controlling innerhalb der Bundeswehr noch effizienter genutzt werden. Ein Hauptproblem für die tägliche Arbeit der Controller der Bundeswehr sei die große Anzahl unterschiedlicher IT-Systeme, so Hirsch. So kann nicht auf gemeinsame Datenbasen und Quellen zugegriffen werden. In den nächsten Jahren soll das Vorhaben SASPF zu durchgängig verfügbaren und validen Daten führen. Insgesamt war die Atmosphäre im Workshop sehr offen und interessiert. Der Wissenstransfer zwischen Wissenschaftlern der Universität und Controllern der Bundeswehr soll weiter gehen. Im April ist Bernhard Hirsch beispielsweise zu einem Vortrag an der Führungsakademie in Hamburg eingeladen.

Neben dem Austausch mit dem wissenschaftlich-universitären Bereich interessierte sich die Delegation auch für das Controlling in zivilen Großunternehmen. So besuchten die Controller des Fü S am 22. März die Controllingabteilung von BMW in München.

Termine
Kolloquium: Konstruktiver Ingenieurbau 04.11.2014 18:00 - 19:00 — Universität der Bundeswehr München, Geb. 61 (Casino)
Kinderuni 12.11.2014 16:00 - 17:00 — Universität der Bundeswehr München, Geb. 33, Foyer
Kolloquium: Konstruktiver Ingenieurbau 02.12.2014 18:00 - 19:00 — Universität der Bundeswehr München, Geb. 61 (Casino)
Master-Feier 2014 13.12.2014 13:00 - 18:00 — Universität der Bundeswehr München, Geb. 33, Audimax
Kommende Termine…