Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Foto Afghanistan

Unbekanntes Afghanistan

14.04.2008: Fotojournalist Helmut R. Schulze zeigt eindrucksvolle Fotos an der Universität

SchulzeGigantische Bergketten, endlose Weite und karge Geröllwüsten. Das fremde und vielen unbekannte Afghanistan fasziniert und bewegt. Der Fotojournalist Helmut R. Schulze hat seit 2002 auf mehreren Reisen seine Impressionen dieses Landes in über 10.000 Fotos festgehalten. Von 10. April bis 16. Mai ist eine Auswahl seiner Bilder unter dem Titel „Die Bundeswehr in einer anderen Welt – Bilder aus Afghanistan zu sehen“.

 

Gastfreundliche Menschen

Im Rahmen der Ausstellungseröffnung am 10. April kommentierte Schulze seine Bilder. „Afghanistan ist mehr als die Taliban“, erklärte der Fotograf. Für ihn seien die Menschen der eigentliche Schatz des Landes. Und dieser Aspekt gehe in der öffentlichen Wahrnehmung in Europa meist unter, bedauerte er. Zudem seien die Afghanen besonders deutschfreundlich. Dies liege zum einen an der schon lange existierenden deutschen Schule in Kabul, zum anderen wurden bereits vor dem 1. Weltkrieg gute Beziehungen zwischen beiden Ländern aufgebaut. Der 79-jährige Schulze bereiste in den letzten Jahrzehnten viele exotische Länder und Regionen. Kein Land habe ihn jedoch so fasziniert wie Afghanistan, so Schulze – und nirgends habe er derart gastfreundliche Menschen getroffen.

4000 Kilometer durchs ganze Land

In Afghanistan legte Schulze insgesamt rund 4000 Kilometer mit dem PKW, auf einem Esel und zu Fuß zurück. Einen Begleitschutz hatte er nie dabei, lediglich einen Dolmetscher. Dabei ließ er keine Region aus, sei es der etwas ruhigere Norden mit den Städten wie Mazar I Sharif und Feizabad oder der instabilere Süden rund um Kandahar. „Natürlich ist Afghanistan gefährlich, es gibt jedoch neben den gewalttätigen Aktionen der Taliban einen Alltag der Afghanen, bei dem es oft um das nackte Überleben in diesem armen Land geht“, resümierte Schulze. Auch die Aufbauarbeit der Bundeswehr dokumentierte der Fotojournalist. Er begleitete Patrouillen, erhielt Einblicke in das Lagerleben der Soldatinnen und Soldaten und beobachtete durch seine Kameralinse den Fortschritt bei Wiederaufbauprojekten.

Rahmenprogramm zur Ausstellung:
Mittwoch, 16.04.2008, 13:30-15:00, Geb. 33/Audimax
Präsentation des Fotografen Helmut R. Schulze zu seinen "Bildern aus Afghanistan"

Die Ausstellung ist bis 16. Mai im Gebäude 35 zu sehen.
Öffnungszeiten:
Mo, Di, Do: 08:00-20:00
Mi, Fr: 08-18:00
Am 2. und 9. Mai verkürzte Öffnungszeiten von 08:00-16:00 Uhr

 

 

 

Termine
Dies academicus 24.10.2014 10:00 - 13:00 — Universität der Bundeswehr München, Geb. 33, Audimax
5. Unternehmensforum 25.10.2014 10:00 - 16:00 — Gebäude 33, Foyer
Kommende Termine…