Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Ablauf der Berufungsverhandlungen

Ablauf der Berufungsverhandlungen

(Auszug: Informationsheft für Dekane/-innen sowie für Professoren/-innen,
Kapitel II A)

Nach der Erteilung des Rufes durch das Bundesministerium der Verteidigung (BMVg) folgen die Berufungsverhandlungen durch die Präsidentin/den Präsidenten, die Kanzlerin/den Kanzler und die Dekanin/den Dekan. Die Berufungsverhandlungen beinhalten die Vorverhandlung in der Präsidialabteilung, die Verhandlung über die Ausstattung mit der Dekanin/dem Dekan der Fakultät sowie die Endverhandlung mit der Präsidentin/dem Präsidenten und der Kanzlerin/dem Kanzler der Universität.

Die Vorverhandlung und die Verhandlung über die Ausstattung mit der Dekanin/dem Dekan der Fakultät finden in der Regel am gleichen Tag statt. Der diesbezügliche Termin wird vom Team Berufungs- und Organisationsangelegen-heiten der Präsidialabteilung koordiniert. In der Vorverhandlung werden allgemeine Fragen der Kandidatin/des Kandidaten zur UniBw M und zur W-Besoldung beantwortet und ein Dienstantrittstermin besprochen. Zudem wird eine Verhand-lungsgrundlage bezüglich des Gehaltes für die spätere Gehaltsverhandlung erarbeitet. Die Vorverhandlung wird vom/von der Leiter/-in der Präsidialabteilung und dem/der Beauftragen für Berufungsverfahren der Präsidialabteilung geführt. Die Inhalte der Vorverhandlung finden Sie zum Download auf der rechten Seite.

Die Verhandlung der Kandidatin/des Kandidaten über die personelle und sachliche Ausstattung mit der Dekanin/dem Dekan der Fakultät findet in der Regel im direkten Anschluss an die Vorverhandlung statt. Die Dekanin/Der Dekan fertigt über die Ergebnisse dieser Verhandlung ein Ergebnisprotokoll und sendet dieses als Angebot an die Kandidatin/den Kandidaten. Der Präsidentin/Dem Präsidenten ist eine Kopie dieses Angebots zuzusenden mit dem Hinweis auf offene Punkte, die in der Endverhandlung noch besprochen werden müssen.

Die Endverhandlung, die zeitlich an einem späteren Tag stattfindet, erfolgt durch die Präsidentin/den Präsidenten, die Kanzlerin/den Kanzler sowie die Teilnehmer der Vorverhandlung. In dieser verhandelt die Präsidentin/der Präsident das Gehalt. Die von der Dekanin/vom Dekan mitgeteilten offenen Punkte zur Ausstattung der Professur werden mit der Kanzlerin/dem Kanzler verhandelt.

Nach Abschluss der Verhandlungen erhält die Kandidatin/der Kandidat von der Präsidentin/dem Präsidenten ein schriftliches Angebot, welches das verhandelte Gehalt sowie die ggf. zusätzliche durch die Kanzlerin/den Kanzler zugesagte Ausstattung beinhaltet. Sofern die Berufungskandidatin/der Berufungskandidat mit diesem Angebot einverstanden ist, nimmt sie/er das Angebot im Rahmen eines Schreibens an die Präsidentin/den Präsidenten und damit den Ruf an die UniBw M an. Mit der Annahme dieses Angebots erklärt sich die Berufungskandidatin/der Berufungskandidat gleichzeitig mit dem Angebot der Dekanin/des Dekans einverstanden.

Nach der Annahme des Angebotes durch die Kandidatin/den Kandidaten erfolgen die Mitteilung über die erfolgreichen Verhandlungen durch die Personalabteilung an das BMVg und gleichzeitig der Antrag auf Ausstellung der Ernennungsurkunde. Das BMVg veranlasst u.a. die ärztliche Untersuchung und den Beschluss des Bundeskabinetts über die Berufung. Anschließend wird die Ernennungsurkunde erstellt und an die UniBw M übermittelt. Hierfür werden vom BMVg ca. acht Wochen benötigt. Nach Zugang der Urkunde ernennt die Präsidentin/der Präsident die Kandidatin/den Kandidaten am zuvor vereinbarten Tag zur Professorin/zum Professor.

Download > Berufungsvorverhandlung

Ablaufverfahren