Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Karl-Franzens-Universität Graz

 

Karl-Franzens-Universität Graz

Land: Österreich
Ebene der Koop.-Beziehungen: F
Unterrichtssprache: Deutsch
Austausch wiss. Personals: ja
Studentenaustausch: ja

 

Hochschule für Rechts-, Sozial-, Wirtschafts -, Geistes- und Naturwissenschaften

 

Studium

Die Karl-Franzens-Universität Graz ist die größte Universität der Steiermark und nach der Universität Wien die zweitälteste Universität Österreichs. Das Studienangebot zeichnet sich durch seine große Vielfalt aus. Im Rahmen von Diplom-, Bachelor-, Master- und Lehramtstudiengängen werden rund 60 verschiedene Studienfächer angeboten. Dabei sind Studienangebote, die eine Vorbereitung auf ein klassisches Berufsfeld darstellen, etwa Pharmazie oder Rechtswissenschaften ebenso vertreten wie innovative Kombinationen, beispielsweise Umweltsystemwissenschaften, Computational Sciences, Molekulare Mikrobiologie, durch die neue Berufsfelder erst kreiert werden. Gemeinsam mit der TU Graz wird das Kooperationsprojekt „NAWI Graz“ geführt, in dessen Rahmen große Teile der naturwissenschaftlichen Fakultät mit ihren Gegenparts an der TU für eine gemeinsame Forschung und Lehre zusammenarbeiten. Auf dem Gebiet der Naturwissenschaften engagiert sich die Hochschule zudem mit der Einrichtung „GASS“ („Graz Advanced School of Science“), einem Ausbildungszentrum für exzellente NaturwissenschaftlerInnen und höchst qualifizierte Führungskräfte für Wissenschaft und Wirtschaft, an dem mehr als 60 Studenten teilnehmen können.

Lage

Die historische Altstadt von Graz mit ihren engen Gassen, großen Plätzen und Sehenswürdigkeiten ist ein Teil des UNESCO Weltkulturerbes. In Graz gibt es vier Universitäten, zwei Fachhochschulen und Pädagogische Akademien. Die über 40.000 Studenten bilden eine lebendige Szene mit Sport-, Musik- und Kulturevents.
Die Hauptstadt der Steiermark ist mit rund 250.000 Einwohnern ein schöner und lebendiger Ort zum Studieren und Leben.

© Karl-Franzens-Universität Graz

 

Fakultäten: INF, WOW

 

Ansprechpartner:

Prof. Stefan Pickl (INF)

Tel: - 2400