Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Wissenschaftlichernachwuchs

Wissenschaftlicher Nachwuchs

Die Universität der Bundeswehr München bildet wie jede Landesuniversität wissenschaftlichen Nachwuchs aus und führt ihn zur Promotion und zur Habilitation. In diesen akademischen Angelegenheiten untersteht die Universität dem Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst.

Um den besten akademischen Nachwuchs zu gewinnen, stellt sich die Universität dem nationalen und internationalen Wettbewerb mit anderen Forschungseinrichtungen. Das hohe Drittmittelaufkommen vor allem in den ingenieurwissenschaftlichen Fakultäten ermöglicht die Beschäftigung und Qualifizierung hervorragender wissenschaftlicher Nachwuchskräfte sowie die Einrichtung von Graduiertenkollegs.

Die besten Offizierabsolventen und -absolventinnen kann die Universität für etwa drei Jahre als wissenschaftliche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen zur Promotion führen. Ihnen wird erlaubt, den nach Beendigung des Studiums vorgesehenen Truppendienst zu unterbrechen, um an die Alma mater zurückzukehren.

Der Rat der Wissenschaftlichen Mitarbeiter (RWM) engagiert sich in fachübergreifenden Angelegenheiten. Durch seine Beteiligung in den akademischen Kollegialorganen wirkt er bei der Selbstverwaltung der Universität mit. Der RWM ist außerdem im hochschulübergreifenden Gremium "Landesvertretung Akademischer Mittelbau Bayern" vertreten.

Einspritzanlage

Galileo

Ein junger Wissenschaftler überprüft eine Wasserstoff-Einspritzanlage (oben). Im Satelliten-Projekt Galileo sind viele Nachwuchsforscher beschäftigt (unten).