Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Forschung

Forschung

Im Studienschwerpunkt Energie und Umwelttechnik werden seit 1992, teilweise in Zusammenarbeit mit der Industrie, im Rahmen von Projektstudien, Studien-, Bachelor- und Masterarbeiten folgende Schwerpunkte bearbeitet: 
 
 
Abgaswäsche
 
An verschiedenen Kreuzstromwäschern werden in Zusammenarbeit mit der Firma BEMEKO Umwelttechnische Anlagen und Kunststoffapparatebau GmbH Verfahren zur Schadstoffminderung in Abgasen entwickelt, getestet und optimiert.
 
 
Dieselmotorabgas
 
Ausgewählte Verfahren zur Schadstoffminderung im Dieselmotorabgas werden
untersucht auf:
 
  • Druck- und Temperaturverhalten bezüglich Regeneration von Partikelfiltern
  • Verhalten verschiedener, die Regeneration unterstützender, Verbrennungsadditive
  • Emissionen von Polycyclischen aromatischen Kohlenwasserstoffen, Aldehyden und Ketonen
 
Neuartige Waldschäden  
 
Das Phänomen der "Neuartigen Waldschäden" ist ein Synergismus verschiedener schädlicher Einwirkungen auf den Wald, wie z.B. der Borkenkäferbefall. Man geht davon aus, daß bevorzugt bereits vorgeschädigte Nadelbäume vom Borkenkäfer befallen werden.
Art und Umfang möglicher Vorschäden, sowie deren frühzeitige Erkennung sind Ziel der Untersuchungen.
Seit mehreren Jahren wird an der Erstellung einer Datenbank bezüglich des Stickstoffgehalts in Latschen-Nadeln gearbeitet.   
 
 

Schutzwaldsanierung

Seit 1994 wird alljährlich das einwöchige Praktikum "Schutzwaldsanierung" im Estergebirge bei Garmisch-Partenkirchen durchgeführt. In Zusammenarbeit mit der Firma GE Healthcare Buchler GmbH & Co. KG, dem Amt für Landwirtschaft und Forsten und dem Forstbetrieb Oberammergau werden von Studenten der UniBwM 5000 Bäume in extremer Gebirgslage gepflanzt. Die Sanierungsflächen werden kontinuierlich betreut.