LDA

Laser-Doppler-Anemometrie

Die  Laser-Doppler-Anemometrie  (LDA)  stellt  ein Standard-Messverfahren zur Bestimmung von  Geschwindigkeitskomponenten  in  Fluidströmungen dar. Durch die Berührungsfreiheit  der optischen  Messmethode  kommt  sie dort zum Einsatz,  wo die Wechselwirkung  zwischen der Strömung und einer Messsonde (z.B. Hitzdraht bei sehr kleinen mittleren Geschwindigkeiten und sehr  hohem Turbulenzgrad)  nur schwer interpretierbare  Ergebnisse liefern würde. Ferner sind Messungen in Strömungen hoher thermischer oder mechanischer Belastung möglich wie sie in  Verbrennungsmotoren oder  bei Überschallströmungen vorkommen,  wo eine  Messsonde dieser  Beanspruchung nicht standhalten würde.

Das am Trisonischen Windkanal installierte System besteht aus folgenden Komponenten.

Laser-Doppler-Anemometer von DANTEC:

6 Watt Argon-Ion-LDA, 488 nm und 514.5 nm
Vorwärts- und Rückstreubetrieb
Erfassung der Geschwindigkeit in zwei Richtungen
Meßvolumendurchmesser: 150 µm (Strahlaufweitung 55X12)

Seeding:
Partikelgenerator: Palas AGF 5.0D

Traversiergenauigkeit: 0.02 mm