Begrüßung

Institut für Elektrische Antriebstechnik
Lehrstuhl für Leistungselektronik und Steuerungen

Prof. Dr.-Ing. R. Marquardt

Leistungselektronische Systeme nehmen heute eine Schlüsselstellung als Bindeglied zwischen der Erzeugung elektrischer Energie und deren Anwendung ein. Durch den Zwang zu effizienterem Energieeinsatz und zur schrittweisen Substitution fossiler Brennstoffe wird ihre Bedeutung weiter wachsen. Auch die zusätzliche Nutzung regenerativer Energien oder dezentraler Kleinkraftwerke (wie Mikroturbinen und Brennstoffzellen) wird durch die Leistungselektronik ermöglicht. Systeme der Leistungselektronik ermöglichen die verlustarme und universelle Umformung elektrischer Energie mit rein elektronischen Mitteln. Ihre weitere Entwicklung und Anwendung wird begünstigt durch die stetigen Fortschritte der Halbleitertechnologie, die Kompatibilität mit mikroelektronischen Steuerungen und übergeordneten Strukturen der Automatisierungstechnik.

Forschungsschwerpunkte des Lehrstuhls sind Mittel/Hochspannungsstromrichter für die elektrische Energieversorgung und -verteilung, elektrische Antriebssysteme für Fahrzeuge, sowie die Integration neuartiger Energiespeicher zur Spitzenleistungsabdeckung.

Der Lehrstuhl für Leistungselektronik und Steuerungen verfügt über sehr gut ausgestattete Labore mit kompletter Infrastruktur zur Untersuchung von Multilevel-Umrichtern bis zu einer Zwischenkreisspannung von 20 kV und von elektrischen Antrieben bis 100 kW bei 10000 min-1. Darüber hinaus stehen verschiedene Prüfstände zur Untersuchung von neuartigen Energiespeicher- insbesondere Doppelschichtkondensatoren - zur Verfügung.

Die aufwändigen Versuchsaufbauten werden durch eine elektronische sowie eine mechanische Werkstatt unterstützt.

 

Begrüßungsbild

M²LC