Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

NEAT Ausstellung

NEAT-Ausstellung des Instituts für Baubetrieb

vom 26.Oktober bis 23.November 2007

 

Sz9_K.jpg

Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jürgen Schwarz
am Tag der Ausstellungseröffnung
(für eine vergrößerte Darstellung klicken Sie bitte auf das Bild)



In der NEAT-Ausstellung (NEAT = Neue  Eisenbahn-Alpentransversale), einer Leihgabe der Stiftung Hänngiturm Ennenda "Museum für Ingenieurbaukunst" (Schweiz), wird an Hand von Fotos, Schauobjekten und Filmen die planerische und ingenieurtechnische Leistung im Zusammenhang mit der Auffahrung des Gotthard-Basistunnels und des Lötschberg-Basistunnels zur Erschließung eines eruopäischen Hochgeschwindigkeitsschienennetzes dargestellt.

Die Ausstellung wurde bis zum 18. Oktober in der ETH Zürich gezeigt.
Sie können einige Impressionen von der Ausstellung über den nachfolgenden Link erhalten.
http://www.neat-ausstellung.ch/


Am Freitag, dem 26.Oktober 2007 fand im Audimax der Universität der Bundeswehr München eine Eröffnungsveranstaltung statt.
Im Rahmen der Veranstaltung hatten Herr Univ.Prof. Jürgen Schwarz seine Antrittsvorlesung, sowie Herr Univ.-Prof. i.R. Franz Remmer seine Abschiedsvorlesung gehalten. Außerdem wurde von Herrn Univ.-Prof. Dr.-Ing. E.h. Robert Fechtig ein Einführungsvortrag zur Thematik NEAT gehalten.
 

Bilder von der Eröffnungsveranstaltung am 26.Oktober 2007

Für eine vergrößerte Darstellung der Bilder klicken Sie bitte auf das entsprechende Bild!

NEAT (1).JPG

Modell der Tunnelbohrmaschine (Fa. Herrenknecht) und einzelne Disken aus dem Vortrieb

Modell der Tunnelbohrmaschine (Fa. Herrenknecht)
Sicherungsmittel aus dem Vortrieb:
  • Spritzbetondüse
  • Stahl- sowie Kunststoffanker
RA Andreas Demharter, Hauptgeschäftsführer der Bayerischen Baugewerbeverbände,
RA Eckhard Frikell sowie RA Dr. Olaf Hofmann
(v.l.n.r.)
Begrüßung durch den Vizepräsidenten der Universität der Bundeswehr München, Univ.-Prof. Dr. rer. nat. Uwe Borghoff
Abschiedsvorlesung von Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Franz Remmer zum Thema "Ein Anwendungsfall aus dem Spektrum Baubetrieb: Die Infrastruktur der Bundeswehr" 
Grußworte des Dekans der Fakultät für Bauingenieurwesen Univ.-Prof. Dr.-Ing. Stefan M. Holzer 
Antrittsvorlesung von Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jürgen Schwarz zum Thema: "Baubetrieb und Tunnelbau: Lehre und Forschung für Ausführung und Planung, für Verwaltung und Politik" 
  Einführung in die Thematik "NEAT" durch Univ.-Prof. Dr.-Ing. E.h. Robert Fechtig mit dem Thema: "Herausforderungen mit den zwei neuen Alpendurchstichen" 
  Empfang zur Ausstellungseröffnung.

Univ.-Prof. Friedrich Kröll, Univ.-Prof. Dr.-Ing. Markus Disse, Univ.-Prof. Dr. rer. nat. habil. Thomas Apel sowie der Dekan, Univ.-Prof. Dr.-Ing. Stefan M. Holzer
(v.l.n.r.)
  Präsentation des Gleismesswagens RACER vom Institut für Geodäsie der UniBwM.  Dieser wurde beim Neubau des Lötschberg-Basistunnels zur Überprüfung der festen Fahrbahn eingesetzt.
Weitere Informationen finden Sie über folgenden

   
   

 

Bilder vom KI-Kolloquium am 06.November 2007

Referent war Herr Dipl.-Ing. Jürgen Heling, Schüßler-Plan Ing.-ges.mbH, Frankfurt/M, der zum Thema "TBM- und Sprengvortrieb - Herausforderungen und Innovation am Beispiel des Lötschberg Basistunnels - Los Steg/Raron" einen Vortrag gehalten hat.

Für eine vergrößerte Darstellung der Bilder klicken Sie bitte auf das entsprechende Bild!

KI (1).JPG

Auditorium während des Vortrages von Herrn Dipl.-Ing. Jürgen Heling

KI (2).JPG Der Referent, Herr Dipl.-Ing. Jürgen Heling und Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jürgen Schwarz, Leiter des Instituts für Baubetrieb
KI (4).JPG Anschließender Empfang, Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jürgen Schwarz im Gespräch mit Dipl.-Ing. Wolfgang Frühauf vom Ingenieurbüro SSF
KI (5).JPG Der Referent, Herr Dipl.-Ing. Jürgen Heling und Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jürgen Schwarz mit dem Modell der Tunnelbohrmaschine
KI (6).JPG Herr Dipl.-Ing. Jürgen Heling und Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jürgen Schwarz
   
   





Informationen zur Ausstellung können Sie dem Flyer entnehmen (Link siehe unten)!
(Abruf der pdf-Datei durch anklicken des Namens)



Informationen zu unserem Institut und unserer Arbeit können Sie über den nachfolgenden Flyer entnehmen.
(Abruf der pdf-Datei durch anklicken des Namens)

 

UniBwM_Institut_Baubetrieb_2c.gif


Stand: 05.11.2007