Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Startseite_struktur

Kompetenznetzwerk Performance Based Logistics
Struktur & Partner

Unser Partnernetzwerk ist in erster Linie auf die Praxis der Rüstungsbeschaffung in Deutschland ausgerichtet und umfasst neben Ansprechpartnern im Bundesministerium der Verteidiung auch die Wehrverwaltung, vor allem dem Bundesamt für Wehrtechnik und Beschaffung, sowie die Streitkräfte. Industrieseitig arbeiten wir sehr eng mit Industrieverbänden, insbesondere dem Bundesverband deutscher Luft- und Raumfahrtindustrie (BDLI), und wehrtechnischen Rüstungsunternehmen zusammen. Hinzu kommen Unternehmen aus anderen Branchen, welche z.B. für kapitalintensive Investitionsgüter Performance Contracting anwenden und daher ebenfalls an PBL interessiert sind.
 
Wissenschaftliche Kontakte werden genutzt, um die gewonnenn Erkenntnisse in einen internationelen und disziplinübergreifenden Kontext zu reflektieren. Das Netzwerk umfasst internationale Kontakte (u.a.: UK Defense College, US Naval Postgraduate School) und Beziehungen zu anderen Disziplinen (Controlling, öffentliches und privates Recht, Finanzwirtschaft, Public Management).
 
NetzwerkPur 
 
Das Kompetenznetzwerk PBL sieht sich als eine dialogbasierte Austauschplattform und Forschungseinrichtung, welche eine Kompetenzbündelung ermöglicht. Es steht selbstverständlich allen interessierten Gruppen und Institutionen für eine aktive Partizipationsmöglichkeit offen.
 
Fühlen Sie sich angesprochen? Dann nehmen Sie ganz unverbindlich mit uns Kontakt auf und werden Sie Netzwerkpartner. Wir schicken Ihnen dann regelmäßig Informationen rund um das Thema Performance Based Logistics (Newsletter), Sie erhalten Einladungen zu den Dialogforen, Workshops u.ä. Auerdem benachrichtigen wir Sie über wichtige Publikationen und Neuerscheinungen.

Für umfassendere Problemstellungen laden wir interessierte Institutionen herzlich ein, sich darüber hinaus im Kompetenznetzwerk PBL zu engagieren. Gerne unterstützen wir mit Forschungsstudien, Fallstudien oder einem Aktionsforschungsprogramm.

Um den Interessen der verschiedenen Partner gerecht zu werden, sind folgende drei Partnerschaftstypen vorgesehen. Sie unterscheiden sich hinsichtlich der Fristigkeit, der Zusammenarbeit und hinsichtlich einer finanziellen Förderung durch den Partner.
 
Je nach Fristigkeit und inhaltlicher Bindung eines Netzwerkpartners ist es uns möglich in unterschiedlichem Umfang unsere begrenzten Ressourcen für die Forcierung der Thematik einzusetzen. Als eine Forschungseinrichtung, die ausschließlich von so genannten Drittmitteln finanziert wird, achten wir aber auf eine ausgewogene Nutzengenerierung für alle Mitglieder des Netzwerks und die Bewahrung einer eindeutig wissenschaftlich-neutralen Position.
  

Stufe1

PBL-Interessenten profitieren von:

  • Informationen über das Thema via Newsletter und Dialogplattform
  • Einladung PBL-Symposium
  • Öffentlichkeitsarbeit des Kompetenznetzwerks zu PBL/PBC

 

 

 

Stufe2

PBL-Netzwerkpartner profitieren von:

  • Netzwerkmitgliedschaft
  • wie PBL-Interessent und zusätzlich
  • Vollzugriff auf PBL-Wissensdatenbank inklusive der PBL-Kennzahlendatenbank
  • Kostenlose Teilnahme am PBL-Symposium
  • Kostenloser Vollzugriff auf die jährliche PBL-Generalstudie
  • Zugriff auf ggfls. durchgeführte Studie zu einem ausgewählten PBL-Managementinstrument

 

Stufe3

PBL-Projektpartner profitieren von:

  • wie PBL-Netzwerkpartner
  • Unterstützung bei der schnellen Umsetzung von PBL bzw. der Lösung eines Praxisproblems.
  • Vertiefungsstudie zu gewünschten PBL-Thema

 

Grundsätzlich ist es möglich, verschiedene Partnerschaftstypen miteinander zu kombinieren, d.h. eine Institution kann sich als Netzwerkpartner am Kompetenznetzwerk beteiligen und spezielle Fragestellungen als Projektpartner gezielt untersuchen lassen.
 

In jedem Fall gilt, dass das Kompetenznetzwerk PBL sich in erster Linie als Moderator und Katalysator für eine effektivere Rüstungsbeschaffung versteht. Sollten Sie eine neutral-wissenschaftliche Unterstützung für Ihre Problemstellung in diesem Bereich benötigen, dann werden wir versuchen eine Umsetzungsmöglichkeit zu erarbeiten.



 
 

VierersetStruktur

Ansprechpartner:

ProfEssig

Prof. Dr. Michael Eßig
Direktor
michael.essig[at]unibw.de
+49 89 6004 4221

Glas

Dr. Andreas Glas
Wissenschaftlicher Mitarbeiter
andreas.glas[at]unibw.de
+49 89 6004 3790

Kleemann

Dipl.-Bw. Florian C. Kleemann
Wissenschaftlicher Mitarbeiter
florian.kleemann[at]unibw.de
+49 89 6004 3794