Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Aktuell

Datum

 Thema

15.09.2014

Defence Industry Compass 2014

Der Defence Industry Compass 2014 ist das Ergebnis einer Wiederholungsstudie, welche im Rahmen einer Bachelorarbeit von Hr. Daniel Wacker erhoben wurde. 

Der Defence Industry Compass 2014 verbindet das Konzentrat aus makroökonomischen Studien zur Sicherheits- und Verteidigungsindustrie (SVI) mit einer betriebswirtschaftlichen Situationsbewertung (Stimmungsbarometer) von Führungskräften der Branche. Das Dokument ist im Downloadbereich zugänglich.

Defence Industry Compass 2014

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern der Studie für Ihre Unterstützung.

07.07.2014

1st International Workshop on Performance Based Contracting

Ende Juli fand an der Universität der Bundeswehr München das 1. Performance Based Contracting-Symposium statt. Bei dem Workshop der Fakultät für Wirtschafts- und Organisationswissenschaften wurden vertragliche Lösungswege für komplexe Investitionsprojekte mit langen Planungs- und Nutzungszyklen vorgestellt und diskutiert.

Der Workshop wurde von Dr. Kostas Selviaridis (Universität Lund, Schweden), Dr. Jens Röhrich (Universität Bath, Vereinigtes Königreich), Prof. Dr. Michael Eßig und Dr. Andreas Glas (Universität der Bundeswehr München, Fakultät für Wirtschafts- und Organisationswissenschaften) veranstaltet. Insgesamt konnten über 20 Teilnehmer/-innen aus  Europa für den Workshop gewonnen werden. Neben Teilnehmer/-innen aus Deutschland, Schweden und dem Vereinigten Königreich waren auch Gäste aus Finnland, Griechenland, den Niederlanden und der Schweiz anwesend.

Die Bandbreite der Themen umfasste Inhalte wie den Einfluss von Zeit bei der Konzeption von „Performance Based Contracting“, die Entwicklung von einer produktbasierten hin zu einer lösungsbasierten Lieferbeziehung oder die Analyse von Einzelbeispielen, wie den verfügbarkeitsorientierten Betrieb einer Flugzeugflotte in den Niederlanden.

01.12.2013

Buchveröffentlichung: Performance Based Logistics

Im gerade erschienenen Buch werden die Chancen und Alternativen eines innovativen Beschaffungsmanagements für die Streitkräfte aus der theoretischen und praktischen Perspektive beleuchtet. Militär, Beschaffer, Forschung und Industrie geben ihre Einschätzung und Bewertung ab und unterstützen die Fortentwicklung der Rüstungsbeschafung durch Einblicke in Best Practices.

Produkt-Information

http://www.springer.com/978-3-8349-3081-1

 

01.03.2013

Defence Industry Compass 2012

Der Defence Industry Compass 2012 ist das Ergebnis von über dreimonatigen Recherche- und empirischen Forschungsanstrengungen, welche maßgeblich von Herrn Matteo Natalello im Rahmen seiner Bachelorarbeit durchgeführt wurden. Nach der Erstellung der eigentlichen Bachelorarbeit bzw. begleitend erfolgten weitere Recherchen und Aufbereitungsschritte durch Mitarbeiter des Kompetenznetzwerks PBL der Universität der Bundeswehr München.

Der Defence Industry Compass 2012 verbindet das Konzentrat aus makroökonomischen Studien zur SVI (u.a. SIPRI, Statistische Bundesamt u.a.) mit einer mikoökonomischen Situationsbewertung (Stimmungsbarometer) von Managern in SVI-Unternehmen. Das Dokument ist im Downloadbereich zugänglich.

Wir bedanken uns insbesondere bei den Mitgliedern der Xing-Gruppe des Kompetenznetzwerks PBL für die Teilnahme an der Studie, sowie den Industrieverbänden für ihre Unterstützung.

27.09.2012

GSW-NRW-Mitgliederkongress 2012

Am 27.09.2012 fand von der Gesellschaft der sicherheits- und wehrtechnischen Industrie in NRW der jährliche Mitgliederkongress statt. Der Geschäftsführer der GSW-NRW Hr. Rodewald begrüßte die zahlreichen Firmenvertreter an der RWTH Aachen. Danach folgten Vorträge zur Geschäftstätigkeit der Fa. Ricardo im Sicherheitsbereich, sowie Einzelvorträge der Technischen Schule für Landsysteme der Bundeswehr, der BwFuhrparkService GmbH und der BWI-IT-Gesellschaft. Dr. Andreas Glas des Kompetenznetzwerks PBL trug mit einem Vortrag zu "Kooperation Bundeswehr und Industrie - Notwendigkeit integrierter Verträge" zur Veranstaltung bei. Insgesamt war die Tagung eine gelungene Veranstaltung mit interessanten Themen und Teilnehmern. Das Ziel - Vernetzung und fachlicher Austausch - passte hervorragend zu unseren Aktivitäten (Netzwerk). 
 

12.09.2012 -
13.09.2012

PBL-Symposium auf der ILA 2012

Im Rahmen der Internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung (ILA) 2012 in Berlin richtete die Universität der Bundeswehr München zum ersten Mal ein Symposium zum Thema Performance Based Logistics (PBL) aus. Als Vortragende begrüßte Professor Eßig General Muntz als Vertreter der Luftwaffe bzw. der Streitkräfte, Herrn Dr. Weinitschke vom Bundesamt für Wehrtechnik und Beschaffung als Vertreter des Bedarfsdeckers und Herrn Seumenicht von Rolls-Royce Deutschland als Vertreter der wehrtechnischen Industrie.
Im Rahmen der Vorträge und der anschließenden Diskussion wurden zahlreiche Aspekte von PBL beleuchtet. So war ein Aspekt im Vortrag von Herrn General Muntz die operativen Einsatzmöglichkeiten von PBL zu bestimmen und ggfls. gegenüber Szenarien (Auslandseinsatz) abzugrenzen. Herr Dr. Weinitschke stellte insbesondere die rechtliche Perspektive von PBL vor und ging insbesondere auf die vergabe- und preisrechtliche Machbarkeit ein. Herr Seumenicht wies auf die vielen Optimierungsmöglichkeiten hin, die - mit PBL - schneller und aus Industriesicht auch einfacher realisiert werden könnten.
Aus den Vorträgen entstand mit den anwesenden Gästen aus der Bundeswehr, dem BWB und der Industrie eine lebhafte Diskussion. Wobei als Zusammenfassung ein Hinweis von Herrn General Muntz (siehe Foto) auf ein bestehendes Beispiel (Radargerät-PBL) dienen soll: Erst eine langjährige gute Zusammenarbeit bereitet den Boden für eine vertrauensvolle und gelungene PBL-Implementierung auf Basis von klaren Daten und Kennzahlen.

12.09.2012
-
15.09.2012

IMP-Konferenz in Rom

Von 12.-15. fand an der Katholischen Universität Rom-Mailand die 28. Konferenz der „Industrial Marketing and Purchasing (IMP)“-Gruppe statt. Das renommierte internationale Forschungsnetzwerk beschäftigt sich mit der Schnittmenge von industrieller Beschaffung und Marketing, vor allem aus Netzwerk- und Beziehungsperspektive. Unter den mehr als 200 Teilnehmern war auch Florian C. Kleemann, der einen Beitrag mit dem Titel „Analysing Performance-based Contracting from an IMP Perspective: Conceptual Development and Empirical Insights“ präsentierte. Unter folgendem Link ist der Beitrag von Florian C. Kleemann abrufbar:
http://www.impgroup.org/paper_view.php?viewPaper=7913


11.09.2012

 

 Forschungskonzept überarbeitet

Das Kompetenznetzwerk PBL ist als organisatorischer Träger des Forschungsfeldes "Defense Supply Management" im überarbeiteten Forschungskonzept des Lehrstuhls für Materialwirtschaft und Distribution von Professor Dr. Michael Eßig eingebunden. Neben der inhaltlichen Konkretisierung (Beschaffungs-, Logistik- und Netzwerk- bzw. Supply Chain Management-Themen) erfolgt eine institutionelle Konkretisierung (Industrial, Public, Defense). 

Das Forschungskonzept selbst ist zum Download unter folgendem Link verfügbar:

https://www.unibw.de/materialwirtschaft/forschung